Maria Altepost: Spannende Einblicke in die Welt der Pressearbeit

Ich habe Kaffee gekocht- und das in meinem Praktikum! „Oh nein, die Arme!“, werden die meisten Leute nun denken. Aber dafür gibt es eine einfache Erklärung: Ich bin ein kleiner Kaffee-Junkie und brauche morgens meine Tasse Kaffee, um zu Hochtouren aufzulaufen.

Praktikantin Maria Altepost im FoyerGroßbildansicht
Maria Altepost

Und diese Power war auch nötig, denn in der Pressestelle wurde ich von Anfang an bei allem miteinbezogen. Das vierwöchige Praktikum hat mir gezeigt, wie spannend die Arbeit bei einer Kreisverwaltung sein kann und ich habe viel über die praktische Pressearbeit gelernt. Die Arbeit war abwechslungsreich und vielfältig, von Pressemitteilungen schreiben, Gruppen- und Einzelfotos schießen, Grußworte schreiben, bis hin zu Interviews führen und Artikel für die Mitarbeiterzeitschrift Kreis Intern verfassen war alles mit dabei. Der zweite spannende Aspekt des Praktikums war der Blick hinter die Kulissen der Politik z.B. konnte ich bei der Haushaltssitzung oder der Sitzung des Kulturausschusses mit dabei sein.

Das i-Tüpfelchen oben drauf war die tolle Arbeitsatmosphäre im Büro. Jeder hatte für jeden ein offenes Ohr, bei Fragen und Problemen konnte ich mich an die Mitarbeiter wenden und bekam stets Hilfe und Unterstützung. Besonders gut gefallen hat mir das regelmäßige Feedback zu meiner Arbeit, so konnte ich viel lernen und mich über Lob freuen.

Vielen Dank für die tollen vier Wochen!