Schnupperpraktikum in der Pressestelle

Gütersloh, 20.04.2017. Pressespiegel erstellen, Medienanfragen beantworten, Fotografieren, Pressemitteilungen schreiben – für einen Tag hat Lea Menke im Rahmen der Berufsfelderkundung hinter die Kulissen der Pressestelle der Kreisverwaltung Gütersloh geblickt.

Menke, FuchsGroßbildansicht
Lea Menke (l.) blickte einen Tag hinter die Kulissen der Pressestelle und lernte dabei zuerst die wichtigsten Utensilien kennen: Stift, Block und Fotokamera. Claudia Fuchs (r.) von der Koordinierungsstelle Übergang Schule - Beruf organisiert die Berufsfelderkundungen im Kreisgebiet mit. Foto: Kreis Gütersloh

Drei solcher Schnuppertage in unterschiedlichen Berufsfeldern sind für Schülerinnen und Schüler der achten Klassen im Kreis Gütersloh vorgesehen. "Die Jugendlichen haben so die Chance mehr als die 'Top 10' der Ausbildungsberufe kennenzulernen und möglichst die passende Ausbildung zu ihren Fertigkeiten zu finden", so Claudia Fuchs von der Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf des Kreises Gütersloh, die die Berufsfelderkundungen im Kreis Gütersloh mitorganisiert. "Und als Kreisverwaltung müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen und die verschiedenen Berufsfelder einer öffentlichen Verwaltung auch für Schüler transparent machen, die vielleicht noch sehr wenig Vorstellungen von den Berufen hier haben."

Die ersten beiden Schnupperpraktika hat Lea Menke in Verl bei Nobilia und Beckhoff Automation verbracht. Mit diesen beiden Firmen besteht in diesem Jahr erstmals eine Kooperation mit ihrer Schule, dem Gymnasium Verl. Das dritte Minipraktikum durfte sich die 13-Jährige selbst suchen: "Mich interessiert die Arbeit im Bereich Presse und Medien. Das habe ich gegoogelt und so das Angebot von der Pressestelle gefunden." Ihre drei Tagespraktika möchte sie für einen ersten Einblick in die Berufswelt nutzen. Im nächsten Schuljahr und in der 11. Jahrgangsstufe stehen weitere, dann allerdings mehrwöchige Praktika an.

Zu Beginn ihres Praktikumstages in der Pressestelle des Kreises hat Lea bei der Erstellung des täglichen Pressespiegels geholfen. Im zeitungsreichsten Kreis NRWs kann es schon ein wenig dauern, bis die Zeitungen gesichtet und die für die Verwaltung wichtigen Artikel herausgesucht sind. Anschließend begleitete sie einen Fototermin: Dort war Lea nicht nur dabei, sondern mittendrin. Denn zusammen mit Claudia Fuchs stand sie vor der Kameralinse für einen Artikel über die Berufsfelderkundung bei der Kreisverwaltung Gütersloh. Am Ende des Praktikumstages fällte Lea Menke ein positives Fazit: "Das war ein toller Einblick in die Pressestelle und hat mir sehr viel Spaß gemacht."


Zum Thema: KAoA im Kreis Gütersloh

Das Landesprogramm 'Kein Abschluss ohne Anschluss' sieht Berufsfelderkundungen als einen festen Baustein vor. Im Rahmen der Berufsfindung sind für die Schüler im Kreis Gütersloh drei Berufsfelderkundungen vorgesehen. Ihr Schnupperpraktikum finden die Jugendlichen über ein Buchungsportal (www.kreis-guetersloh.bfe-nrw.de) im Internet. Die Lehrer können diese Buchungen einsehen und bestätigen. Die nächsten Berufsfelderkundungen finden im Juli statt. Interessierte Arbeitgeber können jederzeit ihre Angebote für diesen nächsten Zeitraum unter www.kreis-guetersloh.bfe-nrw.de veröffentlichen. Alternativ können die Schnupperpraktika auch direkt zwischen den Schulen und Arbeitgebern vereinbart werden.

Um die Umsetzung dieses Elementes kümmert sich der Arbeitskreis Berufsfelderkundungen unter der Koordination der Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf des Kreises Gütersloh. Der Arbeitskreis unterstützt die Schulen bei der Umsetzung der Berufsfelderkundungstage. Auskünfte zu den Berufsfelderkundungen sowie zum Buchungsportal erteilen Claudia Fuchs (Tel.: 05241/85-1756) und Kristina Dietzschold (Tel.: 05241/85-1515).

Betriebe und weitere Institutionen, die Berufsfelderkundungen anbieten möchten, können sich gern auch an ihre Kammern, den Unternehmerverband für den Kreis Gütersloh, die Kreishandwerkerschaft Gütersloh, die pro Wirtschaft GT oder den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit wenden.