Klimafreundliches Kochen

Gütersloh, 16.05.2017. Wenn Wolfram Halfar von ‚Emilio‘ mit seinen Töpfen und Kochlöffeln in die Kindergärten und Grundschulen kommt, staunen die Kinder nicht schlecht.

Halfar und KindGroßbildansicht
Mit viel Spaß bereiten Wolfram Halfar von 'Emilio' und die Kinder der Kita Arche Noah (Harsewinkel) Energiebällchen vor. Foto: Kreis Gütersloh

Er schafft es, dass das sonst häufig nicht gern gegessene Gemüse einen ganz neuen Reiz bekommt, wenn es beispielsweise als Rohkostspieß mit Kräuter-Quark-Dip selbst zubereitet wird.

Im Rahmen der Entdeckerwochen - Natur und Technik, Energie, Klima und Umwelt des Kreises Gütersloh wird an verschiedenen Grundschulen, Kindergärten und Kitas im Kreis vegetarisch und klimafreundlich gekocht. In kleinen Gruppen waschen, schälen und schnippeln die Kinder zwischen vier und zehn Jahren die Zutaten und bereiten so ein leckeres Drei-Gänge-Menü aus regionalen Produkten zu. Auch wenn "das ein oder andere Pflaster verteilt wird", so Kim Nadine Ortmeier von der Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises, sind die Kinder mit großer Begeisterung bei der Arbeit. Dass selbst zubereitetes Essen am besten schmeckt, zeigt sich an den leeren Tellern nach dem gemeinsamen Mittagessen. Die Rohkostspieße aus Gurken, Tomaten, Paprika und Kohlrabi mit Kräuter-Quark-Dip bilden die Vorspeise, gefolgt von Kartoffeln mit Porree und Karotten in Rahmsoße zur Hauptspeise. Zum Dessert gibt es Apfel-Crumble und Energiebällchen, aus Haferflocken, Nüssen und Trockenfrüchten.


Erzieherin und KinderGroßbildansicht
Gurken, Paprika, Tomaten - die Kinder der Kita Emshöhle (Rietberg) berei-ten mithilfe ihrer Erzieherin die Gemüsespieße vor. Foto: Kreis Gütersloh

Bevor die Kinder selber aktiv werden, erklärt Ortmeier was eine klimafreundliche Küche ist. "Erdbeeren aus Spanien sind nicht klimafreundlich", erklärt sie leicht verständlich die Bedeutung von Transportwegen und hofft, dass das Gelernte auch in die Familien getragen wird. "Wir haben gemerkt, dass klimafreundliche Ernährung ein wichtiges Thema ist, denn alle Termine waren schnell ausgebucht." Gekocht wurde bis jetzt mit den Kindern von der Kita Arche Noah (Harsewinkel) und der Kita Emshöhle (Rietberg), mit den Dritt- und Viertklässlern der Blücherschule (Gütersloh) und der Grundschule Amshausen (Steinhagen). Bis zu den Sommerferien findet das Koch-Event noch im St. Vitus Kindergarten (St. Vit), in der Kita Bockhorst (Versmold) und dem Kindergarten Sonnenschein (Rheda-Wiedenbrück) statt.


Kinder und KräuterquarkGroßbildansicht
Der Kräuter-Quark-Dip wird fachmännisch von den Kindern der Blücherschule (Gütersloh) abgeschmeckt. Foto: Kreis Gütersloh

Neben dem klimafreundlichen Kochen finden im Rahmen der Entdeckerwochen weitere Veranstaltungen, Workshops und Ausflüge für Kindergartenkinder und Grundschüler sowie Fortbildungen für das pädagogische Fach- und Lehrpersonal statt. Die Organisation der Entdeckerwochen liegt beim Bildungsbüro und der Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh.


Zum Thema: Vegetarische Küche 'Emilio'

Halfr und KindGroßbildansicht
Wolfram Halfar hilft den Kindern der Grundschule Amshausen (Steinhagen) beim Zubereiten der Energiebällchen. Foto: Kreis Gütersloh

Seit 1998 versorgt die vegetarische Küche 'Emilio' aus Bielefeld-Eckardtsheim Schulmensen und Kindergärten mit vegetarischen Mittagessen. Auf eine kindgerechte Essenauswahl und individuelle Diäten wird dabei besonders geachtet. Alle Zutaten stammen aus kontrolliert-biologischem Anbau. Auf Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Stabilisatoren oder Convenience-Produkte wird bewusst verzichtet. 'Emilio' ist durch eine Öko-Kontrollstelle zertifiziert.