Die Welt der Bücher entdecken

Gütersloh/Halle/Westf., 16.05.2017. Seit einer Woche gehen Kinder der Grundschule Gartnisch auf Entdeckungstour durch die Stadtbücherei Halle/Westf.. Sie nehmen am Projekt ‚Handlungsorientiertes Deutschlernen‘ des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Gütersloh teil.

SalekGroßbildansicht
Agnieszka Salek, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums.

Als Highlight zur Mitte des Projektes las Bürgermeisterin Anne-Elisabeth Rodenbrock-Wesselmann am Montag (15. Mai) den Schülerinnen und Schülern in der Bücherei vor.

Rodenbrock-Wesselmann hat sich für ein Buch von Annelies Schwarz entschieden: 'Das hast Du toll gemacht! Kleine Geschichten, die Kinder selbstbewusst machen'. Um die Bürgermeisterin herum sitzen 14 Kinder, zweite bis vierte Klasse. Rodenbrock-Wesselmann zeigt Ihnen immer wieder die Bilder aus dem Buch und fragt sie beispielsweise zwischendurch, ob alle wissen, was 'toll' heißt. Allgemeines Nicken. "Ja, richtig gut", bestätigt die Bürgermeisterin. Und überhaupt, die Lesestunde wird mehr zum Austausch: Kinder fragen Bürgermeisterin, Bürgermeisterin fragt Kinder. "Was findet Ihr toll an Halle?", fragt Rodenbrock-Wesselmann und die Kinder antworten in zumeist fließendem Deutsch, dass sie vom Schwimmbad bis zum Teutoburger Wald so ziemlich viel 'toll' finden. 

'Handlungsorientiertes Deutschlernen' ist eine von drei Maßnahmen, die der Kreis Gütersloh in diesem Schuljahr neuzugewanderten Schülerinnen und Schüler im Bereich der 'Durchgängigen Sprachbildung' anbietet. Alle drei Maßnahmen werden aus dem 100.000-Euro-Topf finanziert, den die Kreispolitik extra zur Verfügung gestellt hat. Gefördert wird damit laut Beschluss schwerpunktmäßig der Erwerb der deutschen Sprache von neuzugewanderten Kindern und Jugendlichen. Die beiden weiteren Maßnahmen sind theaterpädagogische Projekte sowie Ferien-Sprachcamps für kürzlich zugewanderte Schülerinnen und Schüler, die in den Sommerferien in den Berufskollegs angeboten werden.

Beim 'Handlungsorientierten Deutschlernen' besuchen die Kinder und Jugendlichen außerschulische Lernorte oder basteln, kochen und klettern. "Ziel dieser Maßnahme ist es, die Schülerinnen und Schüler in ihrer alltagsorientierten Sprachentwicklung zu stärken und ihnen Freizeitmöglichkeiten in ihrem Lebensumfeld aufzuzeigen", erklärt Agnieszka Salek, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums.

Insgesamt 26 Kurse an Grundschulen und in der Sekundarstufe I sind in den Kommunen des Kreises Gütersloh vom Kommunalen Integrationszentrum geplant. Sie werden vor Ort von VHS Ravensberg, VHS Gütersloh, VHS Rheda-Wiedenbrück, VHS Verl, Harsewinkel, Schloß Holte-Stukenbrock sowie dem SPI Gütersloh e. V. durchgeführt. Mehr Infos unter www.ki-gt.de oder bei Vera Lengersdorf unter Telefon 05241/85-1542 beziehungsweise vera.lengersdorf@gt-net.


Lesung mit BürgermeisterinGroßbildansicht
Bürgermeisterin Anne-Elisabeth Rodenbrock-Wesselmann liest neuzugewanderten Kindern in der Bibliothek Halle/Westf. vor.