Kreisfeuerwehrschule: 3300 Besucher in 2016: Holtkemper und Adenauer sagen Danke

Rheda-Wiedenbrück, 21.06.2017. Die Kreisfeuerwehrschule Gütersloh in St. Vit ist das Fortbildungszentrum für viele Ehrenamtlichen im Blaulicht-Einsatz. Mit einem großen Plakat neben dem Eingang bedanken sich Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper und Landrat Sven-Georg Adenauer bei den vielen Ehrenamtlichen, die hier Fortbildungen und Kurse belegen.
Holtkemper und AdenauerGroßbildansicht
Sagen unübersehbar 'Danke': Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper (l.) und Landrat Sven-Georg Adenauer vor der Kreisfeuerwehrschule Gütersloh in St. Vit.

Seien es die Freiwilligen der Feuerwehr, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), des Technischen Hilfswerks, der Notfallseelsorge, des Arbeiter-Samariter Bundes (ASB), des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), der Johanniter Unfall-Hilfe oder der Malteser - sie alle haben die Möglichkeit in St. Vit zu Kursen und Fortbildungen zusammenzukommen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein und professionell helfen zu können. Für diesen Einsatz sagen jetzt Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper  und Landrat Sven-Georg Adenauer "Danke". Mit Hilfe eines großen Transparents, das neben dem Eingang an der Fassade angebracht ist. "3300 Teilnehmer sind im vergangenen Jahr hier in St. Vit gewesen und haben sich fortgebildet. Am Wochenende, in ihrer Freizeit. Wir wollen demonstrieren, dass wir diesen Einsatz zu schätzen wissen", erklärte Holtkemper. Und Adenauer ergänzt: "Ohne die Ehrenamtlichen wäre ein funktionierender Katastrophenschutz undenkbar. Sie sind zum Beispiel in das Konzept für einen Massenanfall von Verletzten (MANV) eingebunden und sind zur Stelle, wenn man sie braucht."