Dualer Studiengang Bachelor of Laws: Ausbildung und Studium vereint

Gütersloh, 01.08.2017. Erstes Semester: Allgemeines Verwaltungsrecht und Rechnungswesen, erste Praxisphase: Büro des Kreistags und erste Projektaufgabe: Projekt zum Wissensmanagement der Stadtverwaltung Gütersloh. „Es wird nie langweilig“, beschreibt Madeleine Güth ihr duales Studium zum Bachelor of Laws.

Madeleine GüthGroßbildansicht
Madeleine Güth vereint mit dem Bachelor of Laws Studium und Praxis in der Kreisverwaltung. Aktuell lernt sie in ihrer dritten Praxisphase die Abteilung Personal und Organisation kennen.

Von Helene Busuluk

In drei Jahren durchläuft sie fachwissenschaftliche Abschnitte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld und lernt gleichzeitig die Arbeit in der Kreisverwaltung Gütersloh kennen. Dabei wechselt sie nicht nur zwischen Studium und Praxis, sondern auch zwischen den unterschiedlichen Abteilungen des Kreises sowie Projekten und Prüfungsphasen. Die aus Rheda-Wiedenbrück stammende Auszubildende befindet sich in ihrem zweiten Lehrjahr und ist froh, dass sie sich nach ihrem Abitur für den dualen Studiengang entschieden hat.

Zurzeit befindet Güth sich in ihrer dritten Praxisphase in der Abteilung Personal und Organisation. Die ersten beiden hat sie im Büro des Kreistages und in der Abteilung Ordnung verbracht. Anschließend wird sie die Abteilung Bauen, Wohnen, Immissionen kennenlernen sowie den letzten Abschnitt absolvieren, der noch offen ist und direkt auf den Berufseinstieg vorbereiten soll. Jede der Praxisphasen wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Zwei davon hat die 20-Jährige schon hinter sich. Morgens bekommt sie eine Aufgabe, dessen Ergebnis sie am Ende des Tages vorstellt - "einem alltäglichen Arbeitstag ähnlich", erklärt Güth, deren ältere Schwester gerade ihre Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte in der Kreisverwaltung abgeschlossen hat.

Die vier fachwissenschaftlichen Studienabschnitte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld  bestehen zu einem Großteil aus Vorlesungen mit rechtlichen Schwerpunkten und buchhalterischen Inhalten. Aber auch Psychologie, Soziologie und Personalmanagement sind wichtige Fächer. Im Gegensatz zur Universität findet der Unterricht im Klassenverband mit 30 Studierenden statt. "So lernt man seine Kommilitonen und auch die Dozenten gut kennen, kann Erfahrungen austauschen und hat feste Ansprechpartner", erklärt Güth, die während ihrer Schulzeit ein Praktikum im Rathaus in Rheda-Wiedenbrück absolvierte und so die öffentliche Verwaltung für sich entdeckt hat. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer Bachelorarbeit. Sieben Wochen werden die Auszubildenden freigestellt, um die zirca 40 Seiten umfassende Ausarbeitung zu einem selbstgewählten Thema zu schreiben. Dabei werden sie von einem Dozenten der Fachhochschule begleitet.

Während der Praxisphasen nehmen die Auszubildenden am Training sozialer Kompetenzen teil. Während dieser Kurse üben sie das Präsentieren, die Moderation von Gruppengesprächen, sprechen über das Thema Mobbing und lernen wie Bürgergespräche geführt werden. Neben Fachhochschule, Verwaltungsarbeit und Prüfungen beinhaltet die Ausbildung ein zehnwöchiges Projekt. Gemeinsam mit neun anderen Studierenden hat Güth sich mit dem Wissensmanagement der Stadt Gütersloh auseinandergesetzt. Dabei konnten sie einen Softwarevorschlag entwickeln, der vorhandenes und neues Wissen festhalten und strukturieren soll. "Das Spannende an der Ausbildung zur Bachelor of Laws ist, dass der duale Studiengang Praxis und Theorie vereint", sagt Güth. Durch die unterschiedlichen Abschnitte gestalte sich ihre Ausbildung abwechslungsreich. Sie werde gut auf den Arbeitsalltag vorbereitet, erklärt sie. Damit die Auszubildenden sich auch außerhalb der Arbeit kennenlernen und austauschen können, findet jährlich ein Azubi-Grillen statt. "Das ist eine schöne Möglichkeit die anderen Auszubildenden kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen", sagt Güth. Auch Ausflüge, wie zum Beispiel der im vorigen Jahr nach Dortmund, stärken das Gemeinschaftsgefühl.

Im Anschluss an den Bachelor of Laws steigen die Ausgebildeten direkt in die öffentliche Verwaltung ein. Dabei gibt es zusätzlich die Möglichkeit weiter zu lernen. Der Kreis Gütersloh bietet viele Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb der Kreisverwaltung an. Zudem sind auch ein Aufbaustudium, zum Beispiel der Master of Public Management, oder Qualifizierungsprogramme für zukünftige Führungskräfte möglich.

Weitere Infos zu den Ausbildungsberufen in der Kreisverwaltung unter www.kreis-guetersloh.de/sh/ausbildung