Spaß an Sprache auch in den Sommerferien

Gütersloh/Verl, 21.08.2017. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Gütersloh bietet in den letzten beiden Wochen der Sommerferien (14. bis 25. August) zwölf verschiedene Sprachcamps für neuzugewanderte Schülerinnen und Schüler an.

Besuch in der VHS VerlGroßbildansicht
Josef Lieneke, Leiter der VHS Verl, Harsewinkel, Schloß Holte-Stukenbrock (v. l.), Kursusleiterin Tina Goldmann, Agnieszka Salek, Kommunalen Integ-rationszentrum Kreis Gütersloh, sowie Jessica Scharf und Annika Berling-hoff von der VHS mit einigen Schülern des Kurses. 12 Schüler lernen derzeit in Verl spielerisch einen besseren Umgang mit der deutschen Sprache. Foto: Kreis Gütersloh

Insgesamt 240 neuzugewanderte Kinder und Jugendliche aus dem Kreisgebiet können an den Sprachcamps teilnehmen.

 

Der Kreis Gütersloh hatte dem KI Geld zur Verfügung gestellt, um mit verschiedenen Maßnahmen, wie den Sprachcamps, die Neuzugewanderten beim Deutschlernen zu unterstützen und ihre Sprachfähigkeiten auszubauen. Alle zwölf Kurse werden von den Volkshochschulen an verschiedenen Orten im Kreisgebiet angeboten. "Die Sprachcamps sollen dazu beitragen, die Sprachkompetenz neuzugewanderter Schülerinnen und Schüler zu erweitern", erklärt Agnieszka Salek, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums. "Wir führen die Sprachcamps am Ende der Sommerferien durch, um den Kindern und Jugendlichen den Einstieg in den Schulalltag nach einer längeren Pause zu erleichtern", berichtet Salek weiter.

In Verl wird das Sprachcamp in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Verl/Harsewinkel/Schloß Holte-Stukenbrock durchgeführt. "Wir bieten hier eine Mischung aus Sprache und Freizeit an", erklärt VHS-Leiter Josef Lieneke. "Im Rahmen des Sprachcamps besuchen die Schülerinnen und Schüler außerschulische Lernorte wie die Stadtbibliothek, um unterschiedliche Kommunikationsanlässe zu erhalten." Das Camp findet im Pavillon der Realschule in Verl in der Zeit von 9 bis 14 Uhr statt. Rund 20 Schüler meldeten sich für das Sprachcamp an.


Besuch in der VHS GTGroßbildansicht
Kursleiterin Semira Cilgin (h. l.) verziert mit Yazan Alloufi, Mohammad Kheir Al Gharib, Kamil Khalaf Mahmood, Diana Necula und Raya Alakbarova (v. v. l.) Stofftaschen. Die ersten Ergebnisse können Agnieszka Salek, Kreis Gütersloh, Dr. Birgit Osterwald, Leiterin VHS Gütersloh, und Joanna Bright, VHS Gütersloh (h. v. l.), schon bewundern. Foto: Kreis Gütersloh

In der Stadt Gütersloh werden die Sprachcamps in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Gütersloh durchgeführt. "Hier werden sprachbildende Maßnahmen in ein musik-, gestaltungs- oder theaterpädagogisches Projekt eingebunden. In Verbindung mit praktischem Tun wird insbesondere die mündliche Sprache trainiert und weiter ausgebaut", sagt Birgit Osterwald, Leiterin der Volkshochschule Gütersloh. In weiteren Sprachcamps in Gütersloh werden die Sprachbildung in Verbindung mit berufsbezogenen Themen umgesetzt. Als besonderes Highlight besucht der Kurs mit den Berufsschülern die Firma Beckhoff Automation in Verl. Somit lernen die Schüler im Sprachcamp nicht nur besser die deutsche Sprache kennen, sondern haben gleichzeitig auch die konkrete Möglichkeit sich beruflich zu orientieren.

In Zusammenarbeit mit den Schulen gingen etwa 100 Anmeldungen für die Sprachcamps ein, sodass insgesamt fünf Kurse in der Stadt Gütersloh umgesetzt werden können. Alle Camps finden im VHS-Gebäude in der Hohenzollernstraße in der Zeit von 9 bis 14 Uhr statt.


Schauspieler und KinderGroßbildansicht
Theaterspielen steht für einen weiteren Kurs auf dem Programm. Theater-pädagoge Andreas Ksienzyk vom Theater Dortmund übt mit den Kindern wie man zum Beispiel einen Wolf darstellt. Foto: Kreis Gütersloh