Sonnenschirm und RichArt

Valmiera/Gütersloh, 12.09.2017. Landrat Sven-Georg Adenauer mit Tabakpfeife? Auf Leinwand gab es ihn auch so zu sehen während der Delegationsreise in die Partnerregion Valmiera/Lettland, mit der der Kreis Gütersloh seit 25 Jahren offiziell verbunden ist.

Richard Zelenka und der doppelte Landrat Sven-Georg Adenauer.  Großbildansicht
Richard Zelenka (r.) und der doppelte Landrat Sven-Georg Adenauer.

Landrat Sven-Georg Adenauer und eine über 60-köpfige Delegation reiste für mehrere Tage in das baltische Land. Am Rand und manchmal mittendrin ereignen sich viele Geschichten. So wie die vom Sonnenschirm, der nicht zum Einsatz kommt.

 

Gisela Kuttig (Gütersloh) besuchte das Altenheim Valmiera und dessen Leiterin Teiksma Taube: Denn für dieses Altenheim hatte sie einen großen Sonnenschirm organisiert. Kuttig, Mitorganisatorin des Mittwochabendkreises der Evangelischen Kirchengemeinde Friedrichsdorf, und ihre Mitstreiterinnen hatten den Sonnenschirm für die Senioren finanziert. Zwei Mal hatte das Marktcafé-Team der Kirchengemeinde die Marktkunden bewirtet und den Erlös für den Schirmankauf zur Verfügung gestellt. Jetzt wollte Kuttig nachschauen, wie der Sonnenschutz zum Einsatz kommt. Wenn da nicht der baltische Sommer gewesen wäre, wie die Letten ihr berichteten. Der war in diesem Jahr derart bescheiden, dass das Geschenk kaum zum Einsatz kam. Und wenn es mal Sonne gab, war der Wind zu stark. Kuttig und ihre Mitstreiterinnen organisieren jedes Jahr auch die Weihnachtspäckchen-Aktion für die Bewohner des Altenheims Valmiera.


Gisela KuttigGroßbildansicht
Gisela Kuttig (l.), Altenheimleiterin Teiksma Taube und der Sonnenschirm, der - noch - kaum zum Einsatz kaum.

Dutzende Berichte verfasste er über die lettische Partnerregion Valmiera, reist seit vielen Jahren mit seinem Freund Sven-Georg Adenauer nach Lettland - und stand dieses Mal plötzlich selbst im Rampenlicht: Richard Zelenka, pensionierter Redakteur der Neuen Westfälischen, hat sich im Ruhestand verstärkt dem eigenen künstlerischen Schaffen gewidmet und ist dabei sehr produktiv. Im Kulturzentrum Rujiena sind jetzt erstmals seine Gemälde in der Öffentlichkeit zu sehen. Gezeigt werden Motive von "RichArt", so das Pseudonym, das sich Zelenka gab, die lettische Motive zum Gegenstand haben. Darunter auch den Pfeife rauchenden Landrat bei einem Picknick in lettischer Natur.


Spielzeug-Lkw für das Heimatmuseum Mazsalaca: Partnerschaftsko-ordinator Hans-Joachim Schwolow, Museumsleiterin Vija Rozenberga und Bürgermeister Harijs Rokplenis. Großbildansicht
Spielzeug-Lkw für das Heimatmuseum Mazsalaca (v.l.): Partnerschaftsko-ordinator Hans-Joachim Schwolow, Museumsleiterin Vija Rozenberga und Bürgermeister Harijs Rokplenis.

Partnerschaftskoordinator Hans-Joachim Schwolow, der mit seinem lettischen Pedant Rudite Markus der Motor der Partnerschaft ist, hatte in diesem Jahr eine ungewöhnliche Fracht dabei: Drei Kartons mit Modell-Lkw, kleinen Spielzeug-Lkws, die zumeist mit Werbeaufdrucken versehen sind.  Ein Freund Schwolows hatte seine Sammlung aufgelöst und ihm für das Heimatmuseum Mazsalaca die Lkw mitgegeben. Dort gibt es bereits eine Sammlung von 1300 Spielzeugmäusen, die einst eine Sammlerin dem Museum schenkte.