Arbeit der Seniorenvertretungen stärken

Gütersloh, 30.11.2017. ‚Wir starten! Einstieg oder Neubeginn in die Arbeit kommunaler Seniorenvertretungen‘ So lautete der Titel eines Tagesseminars, zu dem die Kommunale Seniorenvertretung im Kreis Gütersloh alle gewählten Mitglieder der örtlichen Seniorenvertretungen, insbesondere neue Mitglieder, eingeladen hatte.  35 Seniorenvertreter und Seniorenvertreterinnen waren der Einladung gefolgt.

Mitglieder SeniorenvertretungenGroßbildansicht
Mitglieder der Seniorenvertretungen im Kreis Gütersloh mit der Referentin Barbara Eifert (vorne rechts).

Monika Brummel, Sachgebietsleiterin in der Abteilung Soziales des Kreises Gütersloh, begrüßte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Kreishaus in Rheda-Wiedenbrück. Sie erklärte, dass der Kreis Gütersloh seit Jahren im Rahmen einer Vereinbarung mit den kreisangehörigen Kommunen und  den freien Wohlfahrtsverbänden Angebote und Strukturen für ältere Menschen weiterentwickle. Auch in diesem Zusammenhang seien die Seniorenvertretungen als Sprachrohr der älteren Bevölkerung vor Ort wichtige Ansprechpartner.

 

Ziel des Seminars im Kreishaus Rheda-Wiedenbrück war es, Seniorenvertretungen für die Arbeit in der Kommune zu stärken. Mit Impulsreferaten führte Barbara Eifert, wissenschaftliche Beraterin der Landesseniorenvertretung NRW, in die einzelnen Themenbereiche ein. In anschließenden Workshops ging es u.a. um Zielsetzungen und Aufgaben von Seniorenvertretungen sowie um die Stärkung der Seniorenvertretungen als Team. Die Seminarteilnehmer konnten viele Informationen und  Impulse für ihre Arbeit vor Ort mitnehmen.