Rohbauarbeiten fast abgeschlossen

Gütersloh, 09.04.2018. Die Rohbauarbeiten am neuen Stadt- und Kreisarchiv neigen sich langsam dem Ende zu. Der Umbau des ehemaligen Schulgebäudes an der Moltkestraße 47 in Gütersloh schreitet voran und ist auch von außen deutlich sichtbar.

Ralf Othengrafen (l.) und Stephan Grimm im Übergang Großbildansicht
Ralf Othengrafen (l.) und Stephan Grimm im Übergang vom künftigen Bürotrakt zum Magazinbereich. Foto: Kreis Gütersloh

Der Anbau auf dem Schulhof ist inzwischen von allen Seiten geschlossen, das Erdgeschoss des Stelzenbaus und die Fenster wurden zugemauert. "In dem Anbau wird das klimatisierte Magazin des Archivs seinen Platz finden", erläutert Kreisarchivar Ralf Othengrafen.

 

Der neue Verbindungstrakt zwischen Anbau und historischem Gebäude ist ebenfalls als Rohbau fertiggestellt. Er ermöglicht es zukünftig, auf allen drei Geschossen trockenen Fußes aus dem Magazin in den Altbau zu gelangen, wo die Büros, die Werkstatt und der Öffentlichkeitsbereich untergebracht sein werden. Der Fortschritt am Rohbau zeigt sich auch daran, dass die Dachdecker bereits ihre Arbeit aufgenommen haben.

 

"Sobald der Rohbau komplett fertig ist, werden wir die Fenster vermessen und bestellen", berichtet die zuständige Architektin Birgit Melisch über die anstehenden Arbeiten. "Die Türen sind schon in Auftrag gegeben und können - sobald geliefert - eingebaut werden. Außerdem beginnen die Gewerke für technische Gebäudeausrüstung mit den Arbeiten."


Und wie sieht es mit dem Zeitplan aus? "Trotz einiger unvorhersehbarer Herausforderungen entwickelt sich der Baufortschritt, das kalte Wetter wirft uns allerdings im Zeitplan etwas zurück", erläutert Anke Dreier von der Abteilung Gebäudewirtschaft des Kreises Gütersloh. Im Moment gehe man davon aus, den Bau Ende August fertigstellen zu können. Insgesamt zeigen sich aber alle Verantwortlichen zuversichtlich. Wirkliche Probleme gebe es nicht. Es handelt sich vor allem um lösbare Aufgaben wie zum Beispiel marode Abwasserleitungen, die neu verlegt werden müssen.

 

Auch im Innern schreiten die Arbeiten weiter voran. Der Fahrstuhlschacht, mehrere Wanddurchbrüche sowie die neuen Treppen zum Verbindungstrakt zeugen vom Vorankommen. Auch die neuen Hausherren, Stephan Grimm vom Stadtarchiv und Ralf Othengrafen vom Kreisarchiv, zeigen sich von den Baufortschritten sehr angetan und freuen sich auf ihr neues Domizil.