Schwerbehinderung - Feststellung und Ausweise

Nach der Auflösung der Versorgungsämter in Nordrhein-Westfalen hat der Kreis Gütersloh ab dem 01.01.2008 die Aufgaben des Schwerbehindertenrechtes nach dem Sozialgesetzbuch IX - SGB IX - übernommen. Die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Gütersloh können nunmehr ihre Anträge auf Feststellung der Schwerbehinderung bei der Kreisverwaltung Gütersloh stellen.

In diesem Verfahren nach dem SGB IX wird der Grad der Behinderung (GdB) festgestellt. Bei einer festgestellten Behinderung können Betroffene bestimmte Leistungen und Hilfen erhalten, wie zum Beispiel Freifahrten (Busse und Bahn, tw. mit Kostenbeteiligung), Parkerleichterungen oder reduzierte Steuersätze (sogenannte Nachteilsausgleiche).

Ausführliche Informationen zum Verfahren erhalten Sie auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster (siehe Link unten auf dieser Seite).

Ein Antragsformular (PDF-Dokument) sowie den Link zum Online-Antrag finden Sie ebenfalls unten auf dieser Seite

Anträge können Sie - wie bisher - auch bei der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung an Ihrem Wohnort stellen. Schwerbehindertenausweise werden dort auch verlängert.

Die Arbeitsgruppe Schwerbehindertenrecht bei der Kreisverwaltung erreichen Sie wie folgt:

  • per Post:
    Kreis Gütersloh
    Abteilung Soziales
    - 3.3.4. Schwerbehindertenrecht -
    33324 Gütersloh
  • persönlich:
    im Kreishaus Rheda-Wiedenbrück, Wasserstraße 14, 33378 Rheda-Wiedenbrück (Hauptgebäude)
    Sprechzeiten: Montags, dienstags, donnerstags und freitags 8-12 Uhr sowie donnerstags zusätzlich 14-17 Uhr
  • telefonisch:
      • Herr Cziesla 05241/85-2357

      • Frau Eckervogt 05241/85-2348

      • Frau Hauertmann 05241/85-2346

      • Frau Jensen 05241/85-2358

      • Frau Maas 05241/85-2368

      • Frau Menk 05241/85-2365

      • Herr Milczewsky 05241/85-2353

      • Herr Niehaus 05241/85-2355

      • Frau Prill 05241/85-2360

      • Herr Schem 05241/85-2366

      • Frau Schober 05241/85-2356

      • Mittwochs sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch nicht erreichbar.

  • per Email: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
  • per Fax: 05241/85 -2370


Service von A-Z

Dienstleistungen der Abteilung Soziales