Förderung von Maßnahmen im Bestand

Mit den Richtlinien zur Förderung von investiven Maßnahmen im Bestand in Nordrhein-Westfalen (RL BestandsInvest) verfolgt das Land u. a. die Ziele, den Wohnungsbestand (Mietwohnungen und selbst genutztes Wohneigentum) energetisch zu erneuern und ihn an die Erfordernisse des demografischen Wandels anzupassen.

barrierefreies BadGroßbildansicht

Nach Nummer 1 der Richtlinien (s. Link 1) werden bauliche Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren im Wohnungsbestand gefördert. Der Wohnungsbestand soll möglichst barrierefrei von allen Altersgruppen, insbesondere von älteren und pflegebedürftigen/be- hinderten  Menschen, genutzt werden können. Die Förderung ist nicht an Einkommensgrenzen gebunden und erfolgt ohne Sozialbindung (keine Mietpreis- und Belegungsbindung). Einen Überblick über die förderfähigen Maßnahmen, Mindestanforderungen, Darlehenshöhen und Darlehensbedingungen bietet das Infoblatt des Kreises Gütersloh (Download). Weitere Informationsquellen: Homepage des Ministeriums (s. Link 2) und Kundeninformation der NRW.BANK (s. Link 3).

Nach Nummer 5 der Richtlinien werden bauliche Maßnahmen gefördert, die zur Verbesserung der Energieeffizienz und damit zu einer Senkung der Nebenkosten im Wohnungsbestand beitragen. Informationen hierzu bietet die Kundeninformation der NRW.BANK (s. Links 4 und 5).

Für die Erneuerung von selbst genutzten Denkmälern und erhaltenswerten Wohngebäuden besteht nach Nummer 4 der Richtlinien die Möglichkeit einer Förderung. Auch hierüber informiert die NRW.BANK (s. Link 6).