Aktuelle Informationen zum Ebola-Ausbruch in Afrika

Seit Ende 2013 verbreitet sich in Westafrika in Guinea, Liberia, Nigeria, Senegal und Sierra Leone die Ebolafieber-Infektion.

Wichtige InfoGroßbildansicht

Die Wahrscheinlichkeit, dass mit Ebolavirus Infizierte nach Deutschland einreisen, wird weiterhin als sehr gering eingestuft.

Unter kontrollierten Bedingungen wird in Ausnahmefällen an Ebolafieber erkranktes Personal nach Amerika und Europa verlegt und dort medizinisch versorgt.

In Deutschland wurde inzwischen ein in Sierra Leone diagnostizierter Erkrankter im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt und konnte die Klinik inzwischen verlassen.

Ein zweiter Erkrankter aus Sierra Leone wird seit dem 03.10.2014 im Universitätsklinikum Frankfurt behandelt.

Ein dritter Erkrankter aus Westafrika wurde seit dem 09.10.2014 in einem Spezialkrankenhaus in Leipzig behandelt und ist mittlerweile verstorben.


Obwohl in Deutschland selbst noch keine Infektion aufgetreten ist, steht für das seuchenhygienische Management in Deutschland ein Netzwerk von Kompetenz- und Behandlungszentren zur Verfügung, die auf den Umgang mit hoch kontaginösen, lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten spezialisiert sind.

Weitere Informationen des Robert Koch Institutes (RKI),des Auswärtigen Amtes und des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V. (BVÖGD) finden Sie untenstehend.