Unterhaltsvorschuss

Wer hat Anspruch auf die Unterhaltsleistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (Unterhaltsvorschuss)?

Unterhaltsvorschuss

Geöffnete Geldbörse mit MünzenGroßbildansicht
Geöffnete Geldbörse mit Münzen

Ein Kind, das im Geltungsbereich dieses Gesetzes lebt, hat Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn

1. es das 12.Lebensjahr noch nicht vollendet hat und
2. es bei einem seiner Elternteile lebt, der
- ledig, verwitwet oder geschieden ist oder
- von seinem Ehegatten oder Lebenspartner dauernd getrennt lebt oder dessen Ehegatte oder Lebenspartner für voraussichtlich wenigstens 6 Monate in einer Anstalt untergebracht ist und
3. es nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt vom anderen Elternteil oder Halbwaisenbezüge wenigstens in Höhe der Unterhaltsvorschussleistungen erhält.

Zum 01.07.2017 ist eine Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes vorgesehen. Die bisherige maximale Bezugsdauer von 72 Monaten soll entfallen.

Des Weiteren sollen Kinder im Alter von 12 Jahren bis zum vollendeten 18. Lebensjahr in Zukunft ebenfalls einen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss haben. Dieser wird wirksam, wenn das Kind nicht auf SGB II-Leistungen angewiesen ist oder wenn der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug ein eigenes Einkommen von mindestens 600 € brutto erzielt.