Kindertagespflege

Kindertagespflege ist ein familienähnliches Betreuungsangebot für Kinder aller Altersgruppen (3 Monate bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres), in dem eine Tagesmutter oder ein Tagesvater je nach räumlicher und persönlicher Situation bis zu max. 5 Kinder gleichzeitig betreut und fördert. Die Betreuung findet im Haushalt der Tagesmutter/des Tagesvaters statt, im elterlichen Haushalt des Kindes oder in anderen geeigneten Räumen. Sie suchen eine Tagesmutter oder möchten Tagesmutter werden?
Zwei Kinder und zwei Mütter spielen zusammenGroßbildansicht

Die Kindertagespflege (Tagesmutter/Tagesvater) hat den gesetzlichen Auftrag - ebenso wie eine Kindertageseinrichtung - die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern. Der Förderauftrag umfasst Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Sie soll die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und ergänzen und den Eltern dabei helfen, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander zu vereinbaren. Dabei soll die Lebenssituation, das Alter und der Entwicklungsstand, die sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten sowie die ethnische Herkunft jedes einzelnen Kindes beachtet werden.

Die Tagespflege bietet Kindern eine familiennahe Betreuung, bei der die individuellen Bedürfnisse besonders berücksichtigt werden können. Bei der Kindertagespflege außerhalb des Elternhaushaltes verbringt das Kind einen Teil des Tages in der familiären Situation einer anderen Familie, eventuell mit den eigenen Kindern und dem Partner / der Partnerin der Tagespflegeperson. Insbesondere für Einzelkinder oder jüngere Kinder kann dies ein wichtiges Erlebnis sein.

Bei der Betreuung in einer Tagespflegestelle mit bis zu fünf Kindern können Gruppenerfahrungen im kleinen Rahmen gemacht werden. Diese Situation ermöglicht soziales Lernen ebenso wie eine überschaubare Auswahl an Spielpartnern.
Kinder, die viele Stunden am Tag betreut werden, müssen keinen Wechsel der Bezugspersonen durch Schichtdienste erleben, sondern werden immer von derselben Person betreut. Besonders für Kinder unter drei Jahren kann dies aus entwicklungspsychologischer Sicht ein wertvoller Aspekt sein.
Kindertagespflege ist eine flexible Betreuungsform und kann an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder orientiert gestaltet und somit an individuelle Betreuungsbedarfe angepasst werden.

Der Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter 3 Jahren bis 2013 soll nach Willen des Bundesgesetzgebers neben den Kindertageseinrichtungen auch in der Kindertagespflege erfolgen.

Als Vereinbarung zwischen den Eltern und der Betreuungsperson wird ein Betreuungsvertrag empfohlen.

Als Mindestinhalt sollte der Vertrag Regelungen über die Betreuungszeiten, die Höhe des Entgelts und die Betreuung im Krankheitsfall enthalten.

Die Kreisverwaltung übernimmt bei Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen die Pflegegeldzahlung an die Tagespflegeperson und prüft gleichzeitig, in welcher Höhe die Eltern im Rahmen ihres Bruttojahreseinkommen einen Kostenbeitrag zu den Aufwendungen der Kindertagespflege zu leisten haben.

Sollten die Eltern nicht in der Lage sein, diesen Kostenbeitrag aufzubringen, besteht die Möglichkeit, bei der Kreisverwaltung Gütersloh den Erlass dieses Kostenbeitrages zu beantragen.

Die erforderlichen Antragsvordrucke hierfür sind im Anhang als PDF-Datei beigefügt. Auskünfte hierzu erteilen Frau Wildemann (Tel.: 0 52 41 / 85 24 32) und Frau Henneböhl (Tel.: 0 52 41 / 85 24 29).

Wie wird man Tagesmutter / Tagesvater?

Um die Qualität der Betreuung in der Kindertagespflege zu gewährleisten, benötigt die Tagesmutter/der Tagesvater eine Pflegeerlaubnis, wenn sie/er Kinder mehr als 15 Stunden pro Woche über einen Zeitraum von 3 Monaten hinaus gegen ein Entgelt in ihren eigenen oder in dritten geeigneten Räumen betreut.

Eine Pflegeerlaubnis wird vom zuständigen Jugendamt ausgestellt. In diesem Rahmen erfolgt eine Prüfung der Geeignetheit der Tagespflegeperson und der Rahmenbedingungen. Dazu muss die Tagespflegeperson u.a. an einem Qualifizierungskurs zur Kindertagespflege (z.B. an einer Volkshochschule) einschl. Erste-Hilfe-Kurs am Kind teilnehmen, eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, dass sie frei von einschränkenden Erkrankungen ist, und polizeiliche Führungszeugnisse der erwachsenen Personen beibringen, die in dem Haushalt der Kinderbetreuung leben.

Kindertagespflege wird vom Gesetzgeber als eine selbständige Tätigkeit eingeordnet. Weitere Informationen zum Thema Selbständigkeit finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtverbandes in der Broschüre "Was bleibt?": www.der-paritaetische.de in der Rubrik "Veröffentlichungen".

Qualifizierungsangebote für Tagesmütter und -väter, oder solche, die es werden wollen, bieten z.B. die Volkshochschulen im Kreis und in der Stadt Gütersloh, die Kath. Familienbildungsstätte für Erwachsenen- und Familienbildung Bielefeld und die AWO Bielefeld mit Kursangeboten an.

Bei Interesse, Tagesmutter/-vater zu werden, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Ort zuständige Kindertagespflegevermittlungsstelle (s. Liste Vermittlungsstellen). Diese sind für die Beratung, Vermittlung und Werbung von Tagespflegepersonen im Kreis Gütersloh (per Autorisierung der Kreisverwaltung) zuständig. Dort können Sie weitere Details klären und die konkreten Schritte einleiten.

Zuständig für die Genehmigungen zur Kindertagespflege:

Julia Grahl
Telefon 05241 - 85 2482