Sicherheit und Ordnung

Erlaubnis für Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Baubetreuer

Wer gewerbsmäßig den Abschluss von Verträgen über Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte (z.B. Erbbaupacht), gewerbliche Räume, Wohnräume und Darlehen, mit Ausnahme von Verträgen die entweder durch ein Grundpfandrecht besichert sind oder die für den Erwerb oder Erhaltung des Eigentums an Grundstücken, an bestehenden oder zu errichtenden Gebäuden oder für den Erwerb oder die Erhaltung von grundstücksgleichen Rechten bestimmt sind, vermitteln oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweisen will, benötigt eine Erlaubnis.

Eine Erlaubnis benötigt auch, wer Bauvorhaben als sogenannter Bauträger unter Verwendung von Fremdkapital seiner Kunden vorbereiten oder durchführen oder solche als Baubetreuer wirtschaftlich vorbereiten oder durchführen will (§ 34c Absatz 1 Gewerbeordnung - GewO).

[mehr]

Namensänderungen

Der Vor- und Familienname bezeichnen eine Person in öffentlichen Registern, im Rechtsverkehr sowie im privaten Gebrauch. [mehr]

Bekämpfung der Schwarzarbeit

Schwarzarbeit stellt für die gesamte Wirtschaft, insbesondere für das Handwerk, ein Problem dar. Illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit sind keine Kavaliersdelikte. Sie vernichten Arbeitsplätze, schließen Unternehmen von fairer Konkurrenz aus und bringen den Staat um Steuern und Sozialversicherungsbeiträge. [mehr]

Sprengstoffangelegenheiten für den privaten Bereich

Seit dem 22.02.2000 sind die Kreisordnungsbehörden für die Bearbeitung von Sprengstoffangelegenheiten im privaten Bereich zuständig. [mehr]

Schornsteinfegerangelegenheiten

Der Kreis Gütersloh übt die Aufsicht über die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger im Kreisgebiet Gütersloh aus. Zur Zeit sind im Kreisgebiet 34 Kehrbezirke eingerichtet. Den für Sie zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger können Sie auf der Internetseite der Schornsteinfegerinnung unter www.schornsteinfeger-owl.de ermitteln.

[mehr]

Gewerbeuntersagung / Wiedergestattung der persönlichen Gewerbeausübung

Steuern und Beiträge, die der Gewerbetreibende u.a. an die Sozialversicherungsträger, an das Finanzamt und an die Industrie- und Handelskammer sowie an die Handwerkskammer entrichten muss, sind Mittel, die zum Wohle der Allgemeinheit benötigt werden. [mehr]

Gewerbeerlaubnis nach dem Prostituiertenschutzgesetz

Am 01.07.2017 ist das Gesetz zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen - Prostituiertenschutzgesetz - in Kraft getreten. Kern des Gesetzes ist die Einführung einer Erlaubnispflicht für alle Prostitutionsgewerbe. [mehr]

Anmeldung und Beratung der Prostituierten

Am 01.07.2017 ist das Gesetz zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen - Prostituiertenschutzgesetz - in Kraft getreten. Mit dem Gesetz ist unter anderem die Pflicht zur Anmeldung der Tätigkeit als Prostituierte/Prostituierter sowie die verpflichtende Gesundheitsberatung eingeführt worden. Weiterhin muss die Behörde bei der Anmeldung ein Informations- und Beratungsgespräch durchführen. [mehr]

Gewerbeerlaubnis für das Bewachungsgewerbe

Wer selbständig als natürliche Person oder in Form einer juristischen Person (zum Beispiel GmbH, AG) Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen will, muss eine Erlaubnis besitzen. Die Bewachung eigenen Eigentums ist erlaubnisfrei. [mehr]

Service von A-Z

Dienstleistungen der Abteilung Ordnung

Fischerprüfung

Die nächste Fischerprüfung findet ab dem 07.11.2017 statt.