Reiserückkehrer aus Virusvariantengebieten

Waldlandschaft
  • Einreisende aus Virusvariantengebieten sind verpflichtet sich anzumelden. Hier geht's zur digitalen Einreiseanmeldung.
  • Nach der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes gilt eine Testpflicht für Einreisende aus Virusvariantengebieten ab 12 Jahren. Der aktuelle negative Testnachweis ist bereits bei Einreise mitzuführen. Einreisende aus einem Virusvariantengebiet müssen unverzüglich nach der Einreise den Testnachweis über das Einreiseportal einreichen sowie das ausgefüllte Formular für Reiserückkehrer an das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh schicken. Ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis ersetzt im Fall von Virusvarianten-Gebieten keinen aktuellen negativen Testnachweis.
  • Einreisende aus Virusvariantengebieten sind verpflichtet sich für einen Zeitraum von 14 Tagen abzusondern (häusliche Quarantäne). Eine Freitestung bzw. Verkürzung der Quarantänezeit ist hier nicht möglich. Die Absonderung kann durch die Ordnungsbehörden kontrolliert werden.
  • Wird ein Virusvariantengebiet nach der Einreise und während der 14-tägigen Absonderung zu einem Hochrisikogebiet herabgestuft, gelten die Regelungen für Hochrisikogebiete.
  • Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt die Quarantäne künftig nicht, wenn die einreisende Person mit einem Impfstoff geimpft ist, der gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, aufgrund derer die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist. Eine Bekanntmachung erfolgt über die Seite des Robert-Koch-Instituts.
  • Die Absonderung aufgrund der Einreise endet, falls das betroffene Gebiet, aus dem man eingereist ist, während des Absonderungszeitaums komplett ausgestuft wird.

Auf der Internetseite des RKI findet sich eine Auflistung der Virusvariantengebiete und weitere Informationen.