Der Wahlkreis 131 Gütersloh I

Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 sind über 263.000 Wahlberechtigte im Kreis Gütersloh aufgerufen. Zum Wahlkreis 131 Gütersloh I gehören jedoch nur 11 der 13 kreisangehörigen Städte und Gemeinden; die Bürger in Schloß Holte-Stukenbrock und Werther (Westf.) wählen im Höxteraner bzw. Bielefelder Wahlkreis mit.

Wahlkreis 131 Gütersloh I
Der Wahlkreis 131 Gütersloh I am 26.09.2021.

Seit 1998 gehört die Stadt Werther (Westf.) mit ihren rd. 8.600 Wahlberechtigten zum Wahlkreis 132 Bielefeld - Gütersloh II. Aber auch die rd. 20.400 wahlberechtigten Bürger in Schloß Holte-Stukenbrock machen ihr Kreuz - wie bereits seit 2005 - nicht mehr auf dem Gütersloher Stimmzettel. Allerdings gehören sie bei der bevorstehenden Wahl nicht mehr zum Wahlkreis 137 Paderborn - Gütersloh III, sondern zum Wahlkreis 136 Höxter - Gütersloh III - Lippe II. Der Hintergrund für diese Zuordnung ist im Verfassungsrecht zu finden. Dieses verlangt, dass jede Wählerstimme das gleiche Gewicht haben muss; deshalb müssen auch die 299 Wahlkreise bei der Bundestagswahl möglichst die gleiche Größe aufweisen.

Der Wahlkreis 131 Gütersloh I besteht daher aus den anderen elf kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Diese werden am Wahlsonntag insgesamt 194 Wahllokale einrichten, in denen die rd. 234.000 Wahlberechtigten des Wahlkreises ihre beiden Stimmen abgegeben können. Zusätzlich werden 94 Briefwahlvorstände für die Auszählung der per Briefwahl abgegebenen Stimmen sorgen.

Organisatorisch verantwortlich für die Wahldurchführung im Gütersloher Wahlkreis ist Landrat Sven-Georg Adenauer als Kreiswahlleiter. Die Hauptlast der praktischen Wahlvorbereitungen tragen die Wahlämter in den örtlichen Rathäusern, die u.a. mit der Wahlhelfergewinnung, der Briefwahl und der Organisation des Urnengangs am Wahlsonntag umfangreiche Arbeit zu bewältigen hatten und haben.