ALTBAUNEU-Energieberatung erneut auf der Baumesse: Unabhängige Energieberater für den Klimaschutz im Einsatz

Rheda-Wiedenbrück, 02.02.2012. Die Energiekosten steigen. Durchschnittlich 16 Prozent höhere Kosten für Heizenergie hat das Statistische Bundesamt im Oktober 2011 im Vergleich zum Vorjahresmonat ermittelt. Wer keine böse Überraschung erleben möchte, sollte seine Wohnung oder sein Haus in naher Zukunft warm einpacken und Energielecks minimieren.

Gruppenbild der Energieberater
Werben gemeinsam für den Besuch des ALTBAUNEU-Energie-beratungsstandes (v. l.): Ursula Thering (Kreis Gütersloh), Dr. Norbert Claus (Reckenberg-Berufs-kolleg), Matthias Starke (Energie-berater, Harsewinkel), Thomas Karrasch (Energieberater, Gütersloh), Friedhelm Drüner (Kreishandwer-kerschaft), Jutta Sorey (Energie-beraterin, Werther), Mareike Busker (Energieberaterin, Gütersloh), Uwe Schiewe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz), Bettina Berenbrinker (Energieberaterin, Schloß Holte-Stuken-brock), Bernd Schüre (Stadt Gütersloh), Oliver Vredenburg (Energieberater, Borgholzhausen), Richard Stefanik (Energieberater, Gütersloh) und Peter Gödde (Energie-berater, Stadt Harsewinkel).

Die Messe Bauen, Wohnen, Renovieren und Energiesparen im A2 Forum in Rheda-Wiedenbrück vom 10. bis zum 12. Februar 2012 bietet mit rund 200 Ausstellern eine gute Plattform, sich über aktuelle Produktneuheiten und Dienstleistungen zu informieren. Bei der Informationsflut der unterschiedlichen Anbieter und der Komplexität von Bau- und Modernisierungsmaßnahmen empfiehlt der Kreis Gütersloh vor Investitionsentscheidungen eine unabhängige Energieberatung zu Rate zu ziehen.

Am ALTBAUNEU-Stand des Kreises Gütersloh sind am Messewochenende durchgehend drei bis vier neutrale Energieberater für Erstberatungsgespräche zu Energiefragen im Einsatz. Gern können die Verbraucher auch ihre aktuellen Strom- und Heizkostenabrechnungen mitbringen. Die Umweltberater einiger Städte und Gemeinden unterstützen die Energieexperten bei der Arbeit. Bei Bedarf können Interessenten mit den unabhängigen Beratern am Stand auch Termine für eine umfassende Energieberatung zu Hause vereinbaren oder Kontaktdaten von unabhängigen Energieberatern vor Ort erfragen.

Kleinvieh macht auch Mist: Wer mehr über gering-investive Sparmaßnahmen, wie zum Beispiel den hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage oder über die Funktionsweise von voreinstellbaren Thermostatventilen, wissen will,  ist ebenfalls am ALTBAUNEU-Stand richtig. Mit Hilfe eines Heizungsmodells veranschaulichen Fachschüler des Reckenberg-Berufskollegs unter Leitung von Dr. Norbert Claus das Verfahren und zeigen mögliche Energieeinsparpotenziale auf.
Ebenso hilfreich sind die vom Kreis und der Kreishandwerkerschaft organisierten, kostenfreien Vorträge rund ums energiesparende Bauen und Sanieren.
 
Weitere Informationen sind unter www.alt-bau-neu.de erhältlich. Für Fragen steht zudem die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh unter Telefon 05242/85-2762 oder unter der E-Mail-Adresse geschützte E-Mail-Adresse als Grafik zur Verfügung. Organisatorische Hinweise vom Messeveranstalter sowie ein Ausstellerverzeichnis sind im Internet unter www.baumesse.de oder per Telefon unter 02506/300290 abrufbar.

Zum Thema: Vortragsreihe "Energiesparendes Bauen und Sanieren"

Kostenfreie Vorträge für Verbraucher:

Samstag, 11. Februar 2012:

  • 14.45 bis 15.15 Uhr "Gut gegen kalte Füße: Dämmung von Holz-,Beton- und Gewölbekellerdecken" (Klaus Michael, Niedrig Energie Institut, Detmold)
  • 15.30 bis 16 Uhr "Dämmung von obersten Geschossdecken aus Beton oder Holz" (Klaus Michael, Niedrig Energie Institut, Detmold)
  • 16.30 bis 17.30 Uhr "Wenn die Heizung Strom erzeugt - Einsatz von Klein-BHKW in Wohngebäuden" (Markus Gailfuß, BHKW-Infozentrum, Rastatt)

Sonntag, 12. Februar 2012:

  • 11.30 bis 12.30 Uhr "Wege zum energieeffizienten Wohnhaus" (Martin Brandis, Verbraucherzentrale NRW)
  • 13 bis 14 Uhr "Wohnkomfort durch kontrollierte Wohnungslüftung" (Frank Stukemeier, Innung Sanitär, Heizung und Klima, Gütersloh)
  • 14.30 bis 15.30 Uhr "Altbau oder Neubau - welche Heizung ist die richtige?" (Markus Hense, KlimaTisch Gütersloh)
  • 16 bis 17 Uhr "Mit der Fassade Energiekosten sparen" (Peter Haunhorst, Handwerksbildungszentrum Brackwede).

Fortbildungsveranstaltung für Architekten, Ingenieure und Energieberater:

Samstag, 11. Februar 2012:

  • 10.30 bis 14.15 Uhr "Planung und Betrieb von kleinen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen in Wohn- und Nichtwohngebäuden" (Matthias Kabus, EnergieAgentur.NRW in Wuppertal, und Markus Gailfuß, BHKW-Infozentrum, Rastatt); Teilnehmerbeitrag 30 Euro pro Person; Anmeldung bis zum 3. Februar 2012 beim Kreis Gütersloh unter Telefon 05241/852702 oder E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik erforderlich.

Weitere Infos im WWW:

Weitere Informationen zum Herunterladen: