Bildungsbüro und DRK-Kindergarten Budenzauber: "Inspektor Energie" macht Kinder fit

Rheda-Wiedenbrück, 26.04.2012. Inspektor Energie löst im Kindergarten Budenzauber in Rheda-Wiedenbrück seinen neuesten Energie-Fall. Eingeladen wurde der Inspektor jetzt vom Bildungsbüro des Kreises Gütersloh – damit er in einem Kasperl-Stück die Kinder erzählerisch und spielerisch ans Thema Energie heranführt.

Inspektor Energie mit angehenden Schulkinder
Die angehenden Schulkinder "schlaue Füchse" des DRK-Kindergartens Budenzauber in Rheda-Wiedenbrück befassen sich im Kindergartenalltag mit dem Thema Energie. Gemeinsam mit "Inspektor Energie" erforschen die Spürnasen Phänomene rund um die Elektriztität.

Im Aktionspart mit dem Inspektor erleben die Fünf- bis Siebenjährigen aufregende Aha-Effekte. Bei unterschiedlichen Experimenten rund um das Thema Energie und Batterien legen sie selbst Hand an, erfahren, wie ein Stromkreis funktioniert und erleben, was passiert, wenn der Strom versiegt. Sie sehen, wie sich Akkus mittels eines Solarmoduls aufladen lassen und lernen, was Akkus von Batterien unterscheidet.

Schon seit zwei Jahren ist der Kindergarten "Budenzauber" im Netzwerk "Haus der kleinen Forscher" dabei. Inge Weitzel vom Bildungsbüro des Kreises Gütersloh: "Es macht Spaß zu sehen, wie die Erzieherinnen und Erzieher mit den Erfahrungen aus unseren Workshops umgehen und diese im Kindergarten umsetzen. In Ergänzung unseres vorangegangenen Workshops zum Thema "Energie" passt das Angebot der mobilen Bildungsinitiative "Inspektor Energie" hervorragend in unser Konzept."

Der Lohn kommt zum Schluss: Die Kinder werden zu Energie-Inspektoren ernannt und bekommen feierlich eine Urkunde überreicht.

Info und Kontakt:

Inge Weitzel
Netzwerkkoordinatorin
Bildungsbüro des Kreises Gütersloh

Telefon: 05241 / 85-1502
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Die Initiative

Inspektor Energie mit angehenden Schulkinder

Die Bildungsinitiative der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" fördert die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik und leistet damit einen Beitrag zur langfristigen Nachwuchssicherung in den für Deutschland bedeutsamen Natur- und Ingenieurwissenschaften.

In Kooperation mit dem Institut für innovative Bildungskonzepte wird diese Veranstaltung vom Bildungsbüro des Kreises Gütersloh organisiert und getragen durch die Initiative des Bundesumweltministeriums mit der Stiftung Gemeinsame Rücknahmesystem Batterien aus Hamburg.

Alle Erzieherinnen und Erzieher im Kreis Gütersloh haben die Chance in Fortbildungsworkshops des Bildungsbüros zu lernen, wie sie bereits bei Drei- bis Sechsjährigen die natürliche Begeisterung an naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen fördern können.