Blitzer im Kreis Gütersloh: Keine Abzocke - kein Geheimnis!

Gütersloh, 04.06.2012. Im Radio sind sie zu hören, in der Zeitung zu lesen und jetzt auch im Internet abrufbar. Die Blitzer-Standorte im Kreis Gütersloh sind kein Geheimnis, das gewährleisten die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Gütersloh, die Stadt Gütersloh und die Polizei im Kreis Gütersloh.

Landrat Sven-Georg Adenauer, Wolfgang Hildebrandt, Thomas Kuhlbusch und Karsten Fehring mit einem mobilen Blitzgerät an der Herzebrocker Straße
Wo Blitzer, wie dieses Messgerät, im Kreis Gütersloh zum Einsatz kommen, ist jetzt auf den Internetseiten des Kreises abrufbar. Das gewährleisten (v.l.): Landrat Sven-Georg Adenauer, Wolfgang Hildebrandt, stellver-tretender Leiter Abteilung Straßenverkehr, Thomas Kuhlbusch, Fachbe-reichsleiter Gesundheit, Ordnung und Recht, und Karsten Fehring, Abteilungsleiter Polizei.

"Wir blitzen nicht zum Spaß! Geschwindigkeitskontrollen dienen der Verkehrssicherheit und der Reduzierung von Unfällen. Angesichts der gestiegenen Zahl der Verkehrstoten, nicht nur bei uns im Kreis, sondern bundesweit, ist das für uns ein dringliches Anliegen", betonte Landrat Sven-Georg Adenauer.

Bei insgesamt 9.612 Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr im Kreis Gütersloh wurden 1.290 Menschen verletzt und 25 Menschen starben. "Die Zahl der Verkehrstoten hat sich im Vergleich zu 2010 mit elf Verkehrstoten mehr als verdoppelt", so Karsten Fehring, Abteilungsleiter Polizei. "Überhöhte Geschwindigkeit ist dabei der Killer Nummer 1." Die Geschwindigkeitsüberwachungen sollen dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden. "Wenn wir es schaffen, das Geschwindigkeitsniveau innerorts nur um zwei Stundenkilometer zu senken, sinkt die Zahl der Verunglückten um bis zu 15 Prozent", erklärte Thomas Kuhlbusch, Fachbereichsleiter Gesundheit, Ordnung und Recht.

Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass die Geschwindigkeit an den Stellen, an denen sie gemessen wird, sinkt. "Wir möchten die Autofahrer nicht in eine Falle locken, sondern lediglich erreichen, dass sie langsamer und mit angepasster Geschwindigkeit fahren. Daher veröffentlichen wir die Blitzer-Standorte im Kreis Gütersloh nun auch im Internet monatlich aktuell", erläuterte Detlef Stieg, Leiter der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Gütersloh. Auf den Internetseiten des Kreises kann sich jeder informieren, wann und in welchen Orten geblitzt wird.

Zu sicher sollten sich Autofahrer aber dennoch nicht fühlen. Fehring: "Die Polizei behält sich weiterhin vor, kurzfristig Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen. Die sind generell im gesamten Kreisgebiet möglich."


Lesen Sie hier: