Dienstjubiläum in der Kreisverwaltung Gütersloh: Ausbilderin und ehemaliger Azubi feiern gemeinsam

Gütersloh, 30.03.2012. "Vielleicht hat man sich in den Jahren auch mal gequält, hierher zu kommen", sagte Landrat Sven-Georg Adenauer zu Beginn des Dienstjubiläums, bei dem er den vier Mitarbeitern der Kreisverwaltung für deren langjährige Arbeit dankte.

Die Dienstjubilare mit Landrat Sven-Georg Adenauer und Personalratsvorsitzende Mechthild Piepenbrock
Landrat Sven-Georg Adenauer (3.v.l.) und Personalratsvorsitzende Mechthild Piepenbrock (3.v.r.) gratulierten den Dienstjubilaren (v.l.): Ursula Böcker, Kathrin Adämmer, Andrea Blauet und Peter Loibl.

Zusammen mit der Personalratsvorsitzenden Mechthild Piepenbrock überreichte er den Jubilaren einen Blumenstrauß, ein Schreibset und ein Geldgeschenk aus der Personalkasse.

Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feierte Ursula Böcker aus Rheda-Wiedenbrück, die 1971 als erste Frau im gehobenen Dienst beim früheren Kreis Wiedenbrück antrat. "Die wollten mir am ersten Tag gar nicht glauben, dass ich dort als Kreisinspektoranwärterin arbeite und mich wieder weg schicken!", so Böcker. Heute ist sie für die Bearbeitung von Dienstbeschwerden zuständig und ist langjährige Ausbilderin im Service Personal, Organisation und IT. Einer ihrer Azubis war Peter Loibl.

Auch der Rietberger Peter Loibl wurde für 25 Jahre seiner Arbeitszeit bei der Kreisverwaltung Gütersloh ausgezeichnet. Der Kreisoberinspektor ist unter anderem für die Bekämpfung einer besonderen Form der Schwarzarbeit zuständig: Wenn jemand einen Handwerksberuf ausübt, aber nicht in der Handwerksrolle eingetragen ist. Auch Sonn- und Feiertagsgesetze sowie Gewerbeangelegenheiten sind sein Thema. Außerdem ist er Ausbilder für Anwärter und Anwärterinnen des gehobenen Dienstes.

Die ehemalige Jugendzentrumsleiterin Kathrin Adämmer (aus Rietberg) kann auf 25 erfolgreiche Dienstjahre zurückblicken, in denen sie unter anderem die Anlauf- und Beratungsstelle "Wendepunkt" für sexuellen Missbrauch im Kreis Gütersloh ins Leben gerufen hat. Sie hat außerdem für den Aufbau der Familienzentren gesorgt. 2008 ist die ehemalige Leiterin der Regionalstelle West zum Bildungsbüro gewechselt.

Ebenso feierte die Rheda-Wiedenbrückerin Andrea Blauet, oder, wie sie sich selbst bezeichnet, "die von der Tauschbörse", ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Die Dienstälteste der Pressestelle erstellt den Pressespiegel und das Amtsblatt, neuerdings verschickt sie auch massenhaft Einladungen für Kulturveranstaltungen. Sie selbst sagt, sie habe mit dem ehemaligen Pressesprecher Fritz Fischer einen guten Lehrmeister gehabt.