Kreisfernmeldedienst in Dortmund im Einsatz: 150 Einsätze bei Meisterschaftsfeier abgewickelt

Gütersloh/Dortmund, 18.05.2012. Die acht Fernmelder der Informations- und Kommunikationsgruppe (IuK) des Kreises Gütersloh hatten zum zweiten Mal in Folge die Einsatzkommunikation und Disposition der Rettungskräfte während der Meisterschaftsfeier in Dortmund übernommen.

Die Männer der Informations- und Kommunikationstruppe des Kreises Gütersloh vor den Einsatzwagen
Die acht Mann der Informations- und Kommunikationstruppe des Kreises Gütersloh koordinierten den Einsatz der Rettungskräfte während der Meisterschaftsfeier von Borussia Dortmund.

Die Stadt Dortmund hatte für die Meisterschaftsfeier des BVB 09 am 13. Mai dem Deutschen Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst den Auftrag zum Sanitätsdienst während dieser Großveranstaltung mit mehreren hunderttausend Besuchern übertragen. Zur Führung des Bereitstellungsraumes mit 40 Rettungsfahrzeugen wurde aufgrund der guten Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr die IuK des Kreises Gütersloh (der frühere Fernmeldedienst des Kreises) angefordert.

Die Aufgabe der IuK bestand darin, mit ihrer modernen Kommunikationstechnik bei Notfällen die Rettungsfahrzeuge vom Bereitstellungsraum an die Einsatzstellen in der Stadt zu entsenden oder Rettungsfahrzeuge zum Transport verletzter Personen von den Unfallhilfsstellen in die Krankenhäuser in der Umgebung bereit zu stellen.

Insgesamt haben die acht Fernmelder der IuK über 150 sanitäts- und rettungsdienstliche Einsätze zwischen 15.30 bis 1.30 Uhr am nächsten Tag disponieren müssen und sonstige fernmeldetechnische sowie logistische Hilfeleistungen im Bereitstellungsraum ausgeführt.

Am Einsatz waren beteiligt: Sebastian Lange, Stefan Jabben, Andre Elbracht, Hans Kniesel, Benedikt Budde, Christoph Schlepphorst, Sebastian Huth und Werner Flister.