Planfeststellungsbeschluss ist rechtskräftig: Baubeginn 2013 für die Querspange

Rheda-Wiedenbrück, 13.02.2012. Lange hat es gedauert, jetzt liegt er vor: Der rechtskräftige Planfeststellungsbeschluss für den Bau der so genannten Querspange (K 6 neu) zwischen dem Autobahnanschluss Herzebrock-Clarholz und der B 61 (Beckumer Straße).

Luftbild Karte zur Baumaßnahme

Die Straße ist notwendig, weil seit der Inbetriebnahme der A2-Anschlussstelle Herzebrock-Clarholz im Jahr 2008 auf der südlichen Seite ein leistungsfähiger Autobahnzubringer fehlt. Im nächsten Jahr soll Baubeginn sein.

Zuletzt konnte sich der Kreis Gütersloh mit einem privaten Grundstückseigentümer einigen, der geklagt hatte. Inzwischen ist mit ihm ein Kaufvertrag abgeschlossen worden und die Klage wurde formal zurückgenommen. Damit sind inzwischen mit 19 von 27 betroffenen Grundeigentümern Kaufverträge beziehungsweise Entschädigungsvereinbarungen abgeschlossen worden, rund 70 Prozent der für die Baumaßnahme benötigten Flächen sind bereits gesichert. Zurzeit werden weitere Grunderwerbsgespräche geführt. Um den angestrebten Baubeginn einzuhalten, soll notfalls auch von der Enteignung Gebrauch gemacht werden.

Die Länge der neuen K 6 beträgt zirka 3,8 Kilometer. Sie wird sieben Meter breit und erhält auf nordöstlicher Seite einen zwei Meter breiten Geh- und Radweg. Eine Brücke (Hammelbach) und vier Knotenpunkte mit anderen Straßen sind zu bauen: "Zur Marburg", alte K 6, L 791 und B 61.

Die Baukosten belaufen sich auf zirka vier Millionen Euro, die Kosten für den Grunderwerb auf zirka eine Million Euro. Für die Baumaßnahme ist ein Zuschussantrag beim Land NRW gestellt worden (60 Prozent). An den restlichen Kosten beteiligt sich die Marburg GmbH zur Hälfte. Neben den rund neun Hektar für die eigentliche Baumaßnahme kommen zirka acht Hektar für Kompensationsmaßnahmen hinzu.

Mit der Verkehrsfreigabe der K 6n sollen die angrenzenden Straßen deutlich vom Verkehr entlastet werden. Dazu werden verkehrsbeschränkende Maßnahmen getroffen. So wird in St. Vit die L 791/Stromberger Straße für den Lkw-Durchgangsverkehr gesperrt. Darüber hinaus sollen die Gemeindestraße "Zur Marburg", die verlassene K 6/Rentruper Straße und die L791 westlich der K 6n bis zur B 61 für den gesamten Durchgangsverkehr (Anlieger frei) gesperrt werden.