Ab Mitte Mai neuer Pächter

Gütersloh/Wiedenbrück, 17.03.2016. Die Kantinen in den Kreishäusern in Gütersloh und in Rheda-Wiedenbrück werden künftig von der Firma Sygusch (Gütersloh) betrieben. Mitte Mai will Firmenchef Wolfgang Sygusch den Kantinenbetrieb in der Rotunde im Kreishaus Gütersloh und im Drostenkeller des Kreishauses Wiedenbrück starten.

Kantineneingang
Ab Mitte Mai öffnen die Kantinen ihre Türen mit einem neuen Betreiber.

Beide Kantinen wenden sich dann wieder wie gewohnt mit ihrem Angebot unter anderem auch an Besucher der Kreisverwaltung. Kunden  −  etwa der Zulassungsstelle  -  können dann beispielsweise in der Rotunde zu Mittag essen oder sich einen Kaffee holen. Besucher von Veranstaltungen in den Sitzungssälen erhalten den vollen Service mit Getränken und Snacks. Außerdem lassen sich die Räumlichkeiten der Kantinen wieder für private Feiern oder Firmenanlässe anmieten.

In der Kantine im Kreishaus Gütersloh gab es zuletzt zwar auch ein reduziertes Mittagsangebot, in Wiedenbrück nur Snacks aus dem Automaten. Der Service für Veranstaltungen und Sitzungen wurde im begrenzten Maß vom Reinigungspersonal und den Hausmeistern mit erledigt oder musste extern eingekauft werden.

 

Mitte Juli vergangenen Jahres hatte die bisherige Betreiberin der beiden Kantinen aus wirtschaftlichen Gründen den Betrieb eingestellt. Kurze Zeit später startete der Kreis Gütersloh unter Begleitung eines auf Gastronomie spezialisierten Rechtsanwaltsbüros die Neuausschreibung. In dem komplexen Verfahren standen die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit im Mittelpunkt, weitere Aspekte waren die Wirtschaftlichkeit und unter anderem die Einrichtung integrativer Arbeitsplätze. Auch nicht ganz unwichtig, um an dieser Stelle Landrat Sven-Georg Adenauer zu zitieren: "Es muss schmecken!" Nicht nur in dieser Disziplin, sondern auch in maßgeblichen anderen, setzte sich schließlich die Firma Sygusch durch. Sygusch - Fleischerei und Partyservice - betreibt seit 2008 bereits die Kantine von Westag & Getalit in Rheda-Wiedenbrück. "Die viele Erfahrung, die wir bei Veranstaltungen mit den unterschiedlichsten Vorgaben bewältigen mussten, möchten wir nun in der Rotunde und im Drostenkeller nutzen", erklärt Wolfgang Sygusch. Der 1960 gegründete Familienbetrieb beschäftigt zurzeit rund 40 Mitarbeiter, für die Kreishäuser sollen sechs weitere Mitarbeiter neu eingestellt werden.