Austausch alter Heizkessel lohnt sich - früher als man denkt

Kreis Gütersloh, 29.01.2015. Vom 6. bis zum 8. Februar findet die Baumesse im A2 Forum in Rheda-Wiedenbrück statt. Der Kreis Gütersloh startet auf der Messe mit einigen Kommunen in Zusammenarbeit mit neutralen Energieberatern die Kampagne „Neue Wärme für Ihr Haus“.

ALTBAUNEU und "Neue Wärme für Ihr Haus" wird vorgestellt.
Bieten neutrale Heizungsberatung am ALTBAUNEU-Messestand des Kreises an:(v. l).: Energieberater Richard Stefanik, Roman Bulatow und Peter Gödde (beide Energieberatung der Stadt Harsewinkel), die ALTBAU-NEU-Energieberater Sven Rauscher, Bettina Berenbrinker, Peter Bollmey-er, Frank Simon, Günter Multhoff, Matthias Starke, Josef Dieding, Hans Fenkl und Dorothea Kohlen (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Friedhelm Drüner (Kreishandwerkerschaft), Dr. Norbert Claus (Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück), Uwe Schiewe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz), Bernd Schüre (Stadt Gütersloh) und Ursula Thering (Kreis Gütersloh).

Neben individuellen Beratungen am ALTBAUNEU-Energieberatungsstand im Parkettsaal finden Verbrauchervorträge zum Thema statt. Dabei soll dem Sanierungsstau in Heizkellern entgegengewirkt werden. Interessierte erhalten Entscheidungshilfen für die Wahl eines zukunftsfähigen Heizsystems. Heizkessel müssen laut Energiesparverordnung erst nach 30 Jahren ausgetauscht werden. Viele Ausnahmen erlauben die Nutzung darüber hinaus. Wer aber nicht nur an die warme Stube, sondern auch an sein Portmonee denkt, sollte früher tauschen. Alte Heizkessel arbeiten wenig effizient, zu viel Energie verpufft ungenutzt und treibt die Heizkosten in die Höhe. Die Heizung zu modernisieren kann sinnvoll sein, wenn: sie 15 Jahre alt ist, die Abgasverluste über 10 Prozent liegen oder die Temperatur im Heizraum 20 Grad Celsius übersteigt. Wer für solche technischen Aspekte professionelle Hilfe sucht, findet sie auf der Baumesse. Am ALTBAUNEU-Energieberatungsstand haben Messebesucher die Chance, kostenlos von neutralen Energieberatern informiert zu werden. Welches Heizsystem ist für mich das beste und welche rechtlichen Vorschriften sind zu beachten? Auch über Fördermöglichkeiten informieren die Berater. Die Umwelt- und Klimaschutzbeauftragten des Kreises sowie der Kommunen Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz bieten Broschüren rund ums Thema "Neue Wärme für Ihr Haus". In Deutschland sind über 70 Prozent der Gas- und Ölheizungen nicht auf dem neuesten Stand der Technik. Nur rund ein Fünftel der Heizungen nutzen laut Deutscher Energieagentur erneuerbare Energien - viel Potenzial zum Geld- und Energiesparen also auch im Kreis Gütersloh!

Alte Heizkessel sind wenig effizient.
Schüler des Reckenberg-Berufskollegs zeigen aufgeschnittene Heizkessel.

Einen Blick ins Innere von Heizkesseln gewähren Schüler des Reckenberg-Berufskollegs in Rheda-Wiedenbrück. Sie haben sich zusammen mit Dr. Norbert Claus die Mühe gemacht, alte Kessel aufzuschneiden und zeigen, warum diese Energiefresser sind. Eine Vortragsreihe zum Thema "Rund ums Haus", organisiert vom Kreis, zusammen mit der Kreishandwerkerschaft, rundet das Informationsangebot ab. Zwei Vorträge informieren zum Thema "Moderne Heiztechniken". Zum Schwerpunkt Einbruchschutz werden ebenfalls Vorträge angeboten. Neben Besuchervorträgen findet auch eine Fortbildung für Fachleute (Anmeldepflichtig) statt. Ein Flyer mit allen Vorträgen kann über den Link unten downgeloadet werden.


Weitere Infos im WWW: