Bildungsbüro Kreis Gütersloh: Internationales Kinderzentrum Blankenhagen wird ein "Haus der kleinen Forscher"

Gütersloh, 09.05.2016. Das Internationale Kinderzentrum (IKI) wurde am Freitag, 29. April, mit dem Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet. Die gleichnamige Stiftung will damit kontinuierliches Engagement im Bildungsbereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik honorieren.

Das IKI-Team und die Leiterin Gisela Meisner (r.) freuen sich über die Zertifizierung. Foto: Kai Eckert.
Das IKI-Team und die Leiterin Gisela Meisner (r.) freuen sich über die Zertifizierung. Foto: Kai Eckert.

Rolf Haug-Benien, Vorstand des Trägers AKSOM e.V., begrüßte die Gäste und gratulierte Gisela Meisner, Leiterin des IKI, und ihrem Team hierzu. Die Plakette und Urkunde wurden zusammen von Ingrid Weitzel als zuständige Netzwerkkoordinatorin des Bildungsbüros Kreis Gütersloh und den städti-schen Vertretern Joachim Martensmeier, Leiter des Geschäftsbereiches Bildung, Jugend, Familie und Soziales, und Roland Thiesbrummel, Fachbe-reichsleiter Jugend und Bildung, überreicht.

Gisela Meisner, Leiterin des IKI, (Mitte) und Rolf Haug-Benien bekommen die Zertifikatsplakette und eine Urkunde von Joachim Mertensmeier, Ingrid Weitzel und Roland Thiesbrummel (v.l.) überreicht. Foto: Kai Eckert.
Gisela Meisner, Leiterin des IKI, (Mitte) und Rolf Haug-Benien bekommen die Zertifikatsplakette und eine Urkunde von Joachim Mertensmeier, Ingrid Weitzel und Roland Thiesbrummel (v.l.) überreicht. Foto: Kai Eckert.

Die feierliche Zertifizierung wurde im Rahmen eines Forschernachmittages veranstaltet, bei dem die Kinder mit ihren Eltern und Erzieherinnen spiele-risch Experimente durchführten. Dabei wurden unter anderem Luftballon-Raketen, Stromkreise und Luftkissenboote aus umweltbewussten Haushaltswaren gebaut und ausprobiert. Am Ende des Tages erhielten alle Kinder dafür ein Forscher-Diplom.
Das Bildungsbüro des Kreises Gütersloh als Kooperationspartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" fördert die Stärkung frühkindlicher Bildung und trägt zur Nachwuchssicherung im MINT-Bereich bei. Dabei bietet es laufend Workshops für pädagogische Lehrkräfte aus Kindergärten und Grundschulen an, die auch das IKI regelmäßig nutzt. Das IKI ist eine multi-kulturelle Kindertagesstätte und konzentriert sich mit seinem Konzept auf das interkulturelle Lernen, naturwissenschaftliche und musikalische Bildung sowie Umweltbildung.

v.r.: Marie (3 Jahre) mit ihrer Schwester Lisa (7 Jahre) in das Experimentieren am Stromkreis vertieft. Foto: Kai Eckert.
v.r.: Marie (3 Jahre) mit ihrer Schwester Lisa (7 Jahre) in das Experimentieren am Stromkreis vertieft. Foto: Kai Eckert.

Ziel der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" ist es, die Neugier der Kinder am Forschen zu entwickeln, den Kindern grundlegende naturwissenschaftliche Methoden näherzubringen und ein Selbstbewusstsein für die eigenen Fähigkeiten zu fördern. Um sich für eine Zertifizierung zu bewerben, müssen die Einrichtungen ihren Forscheralltag mit den Kindern dokumentieren und mindestens zwei Lehrkräfte zweimal im Jahr fortbilden. Die Bewerbung wird anhand von Qualitätskriterien gesichtet und eine Rückmeldung gegeben.

Weitere Informationen zu Fortbildungsangeboten im MINT-Bereich sowie der Zertifizierung sind telefonisch bei Ingrid Weitzel unter der Nummer 05241/85-1502 erhältlich.

Weitere Informationen zum Internationalen Kinderzentrum (IKI) bietet der Internetauftritt www.aksomev.de.