Drei Projekte im Kreis Gütersloh als vordinglich eingestuft: Gut für die Wirtschaft, gut für die Menschen, gut für die Region

Gütersloh, 17.03.2016. Der Bund stuft alle drei Straßenbauprojekte im Kreis Gütersloh im Bundesverkehrswegeplan 2030 in den „Vordringlichen Bedarf“: Die Ortsumgehung Harsewinkel, den Ausbau der B 61 in Gütersloh und die B 64n.

Landrat Sven-Georg Adenauer
Landrat Sven-Georg Adenauer freut sich über grünes Licht für drei Straßenbauprojekte im Kreis Gütersloh. Foto: Konzepte Gerda Herrmann.

Erfreut nimmt Landrat Sven-Georg Adenauer dieses Ergebnis zur Kenntnis: "Toll, da hat sich die Mühe gelohnt, dass wir alle an einem Strang gezogen haben. Besonders bei der B 64n hat sich der Schulterschluss mit meinen Kollegen Dr. Olaf Gericke (Warendorf) und Markus Lewe (Münster) sowie mit der heimischen Wirtschaft ausgewirkt. Ich bedanke mich auch für den Einsatz der Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus (Gütersloh) und Reinhold Sendker (Warendorf). Wir haben nun die erforderliche Grundlage, damit das Land jetzt verstärkt in die Planung einsteigt. Für die Menschen, die künftig Entlastung von Lärm und Abgasen bekommen, freut es mich besonders."