Fotos als historische Quellen

Gütersloh, 23.08.2016. Es heißt: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Aber stimmt das auch? Im Vortrag ‚Fotos als historische Quellen‘ gehen die Historiker Norbert Ellermann und Jens Hecker am Tag der Archive der Aussagen verschiedener Fotos auf den Grund.

Fotoalbum
Erst der Kontext hilft dabei, historische Bildquellen zu verstehen.

Ist das Bild verständlich und wird es vom Betrachter richtig interpretiert? Zeigen Fotografien das Wesentliche oder beschönigen sie die Realität?  Diese und weitere Fragen beleuchten die Fachmänner am 4. September. Um 15.15 Uhr zeigen sie anhand ausgewählter Beispiele wie Bilder im historischen Kontext theoretisch und praktisch analysiert werden. Dabei ist Ihnen wichtig, dass Bilder als eigenständige Quellen verstanden werden. In regionalen und bundesweiten Archiven oder in privaten Sammlungen machen sie ihre spannenden Fotofunde, die erst durch das richtige Hintergrundwissen mit Leben gefüllt werden. Während des Vortrags zeigen sie, wie dies gelingen kann.

Der Tag der Archive findet am 4. September von 13.30 bis 17.30 Uhr im Kreishaus Gütersloh statt. Die verschiedenen Archive im Kreis Gütersloh, darunter die Kommunal- und Adelsarchive sowie die Unternehmensarchive von Bertelsmann und Claas, geben einen Blick hinter die Kulissen der Archivarbeit. Daneben finden informative Vorträge, Filmvorführungen und Workshops für Kinder statt.