Gütersloher Schulfilmfest 2016: Premiere und Nominierung der Schulfilme

Von Phuong Anh Doan

Gütersloh, 28.04.2016. In diesem Jahr reichten Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Gütersloh zum fünften Mal im Rahmen des Gütersloher Schulfilmfestes selbstproduzierte Filme ein, um diese einem filmbegeisterten Publikum zu zeigen.

Grundschule Sundern
Schüler des 3. und 4. Jahrgangs der Grundschule Sundern (Gütersloh) in Begleitung von OGS Mitarbeiterin Bettina Sinar (2. Reihe links) und Birgit Skerat (2. Reihe rechts) sind nominiert mit dem Kurzfilm "Der kleine Igel rettet seine Freunde".

Am Mittwoch, 27. April 2016, wurden alle 20 eingereichten Filme im Bambikino präsentiert und vier Nominierte für die Teilnahme am landesweiten Schulfilmfest bekannt gegeben.

 

Eine Erwachsenenjury  traf unter den 20 eingereichten Filmen eine Vorauswahl, die durch eine Schülerjury ein zweites Mal gesichtet wurde. Die vier nominierten Filme sind bei den Jüngeren (1. - 6. Klasse) die Grundschule Sundern (Gütersloh) mit "Der kleine Igel rettet seine Freunde" und das Gymnasium Harsewinkel mit "Wir sind Helden" sowie bei den Älteren (7. - 13. Klasse) die Janusz-Korczak-Schule (Gütersloh) mit "A sport day" und die Geschwister-Scholl-Schule (Gütersloh) mit "50 Jahre GSS". Alle Nominierten dürfen am landesweiten Filmfest am 8. Juni 2016 in Hamm teilnehmen, bei der alle Filme aus den teilnehmenden Regionen gezeigt und interessante Workshops mit Filmemachern veranstaltet werden.


Das Netzwerk Filmbildung der Initiative "Film+Schule NRW" hatte zuvor alle Schulen im Kreis Gütersloh eingeladen, in der Schule entstandene Filme  mit einer maximalen Filmlänge von fünf Minuten, egal von welcher Altersstufe und welchem Genre, einzusenden. Das technische Zubehör inklusive Einweisung konnten sich die Schulen im Medienzentrum im Kreis Gütersloh ausleihen sowie eine Beratung zur Umsetzung der Filmprojekte erhalten. Ziel des Schulfilmfestes ist es, den engagierten Schulen die Möglichkeit zu geben, ihre ideenreichen Filmwerke statt nur im Klassenverband auch in der Öffentlichkeit zu zeigen und sich gegenseitig zu inspirieren. Dieses Jahr setzten sich die Schüler mit Themen wie Hilfsbereitschaft, Kulturunterschiede, Umweltschutz und Zusammenhalt auseinander. Playmobilfiguren, selbsterstellte Knetfiguren bis hin zu Gummibärchen wurden in den Filmen verwendet. Kreativität zeigten die Schüler auch mit eigenen Songs, Special Effects, verschiedenen Schnitttechniken und Drehperspektiven.