Jugendamt Kreis Gütersloh - Pflegefamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlingskinder gesucht

Von Phuong Anh Doan

Gütersloh, 19.05.2016. Die Fachstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) sucht zusammen mit dem Pflegekinderdienst (PKD) Pflegefamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Die Abteilung Jugend möchte durch diese Vermittlung die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen erreichen.

Seniye Dalmis-Engelbrecht
Seniye Dalmis-Engelbrecht von der Fachstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF). Foto: Kreis Gütersloh

"Wir brauchen mehr Pflegepersonen, die die minderjährigen Flüchtlinge in ihren Familien aufnehmen und auf ihren Lebensweg ein Stück begleiten", sagt Seniye Dalmis-Engelbrecht von der Fachstelle für minderjährige Flüchtlinge. Momentan werden durch das Kreis Jugendamt zirca 125 unbegleitete minderjährige Flüchtlingskinder in vorübergehenden Einrichtungen betreut. Diese kommen hauptsächlich aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Über die Betreuung des Jugendamtes hinaus haben alle Jugendlichen einen Vormund.

Für überwiegend männliche Flüchtlingskinder im Alter zwischen 14 und 17 Jahren werden Pflegefamilien gesucht, die offen sind für fremde Menschen und Kulturen sowie für die Zusammenarbeit mit Vormündern. Dem Jugendamt ist es ein besonderes Anliegen, den Kindern und Jugendlichen, die sehr familiär aufgewachsen sind, durch die Anbindung an familiäre Strukturen in einer Pflegefamilie die Integration zu erleichtern. "Viele sind sehr familiär aufgewachsen und leiden ohne die Anbindung an ihre Familien", so Dalmis-Engelbrecht. Nur Jugendliche, die sich ausdrücklich eine Pflegefamilie wünschen, werden nach einem mindestens dreimonatigen Clearing-Verfahren vermittelt. In diesem Verfahren wird neben dem gesundheitlichen und schulischen Status des Jugendlichen auch die weitere Unterbringung des Jugendlichen abgeklärt. Für Bewerber als Gastfamilie für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge ist wichtig zu wissen, dass die zur Vermittlung bereiten Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahren alt sind. Die Unterbringung ist befristet auf nur einen kurzen Zeitraum bis zur Volljährigkeit. Aber auch eine Familienzusammenführung kann das Gastfamilienverhältnis vorzeitig beenden. Grundsätzlich können verheiratete, unverheiratete und interkulturelle Paare sowie Alleinerziehende Pflegepersonen werden. Dabei ist es nicht entscheidend, ob eigene Kinder vorhanden sind.

Wer sich für die Aufgabe interessiert, kann sich unverbindlich an Frau Seniye Dalmis-Engelbrecht, Telefon 05241/85-2488 (E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) wenden.

Bewerber erhalten notwendige Unterlagen und weitere Informationen. Nach einem ausführlichen Gespräch werden die Bewerber für die erfolgreiche Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen geschult.