Kanuunfall: 14 mutige Lebensretter ausgezeichnet

Gütersloh, 17.02.2016. Landrat Sven-Georg Adenauer hat 14 Lebensretter im Namen der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen für eine außergewöhnliche Rettungstat belobigt.

Das Team der Retter mit Landrat Sven-Georg Adenauer.
Unfreiwilig zu einem Team geworden: Die 14 Retter sind von Landrat Sven-Georg Adenauer für ihre mutige und vorbildliche Hilfe bei einem Kanuunfall im Juni 2013 im Namen der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen belobigt worden: v.l.: Antonio Guil Lebron, André Mense, Magnus Zick, David Guil Lebron, Marcel Sonnert, Pia Rademacher, Nicole Zick, Malte Zick, Mareile Riepe, Robin Clarke, Birger Saueressig, Kai Rademacher, Peter Fölling, Landrat Sven-Georg Adenauer und Jens Eggersmann. Es fehlt der ebenfalls beteiligte Dominic Laumann.

Sie hatten durch eine herausragende Gemeinschaftsleistung im Juni 2013 drei verunglückte Kanufahrer aus der lebensgefährlichen Strömung an einem Ems-Stauwehr in Harsewinkel gezogen und so vor dem Ertrinken bewahrt.

Adenauer bedankte sich bei den Rettern und überreichte jedem eine Belobigungsurkunde des Landes Nordrhein-Westfalen: "Diese von Ihnen gemeinsam ausgeführte Rettungstat war eine sehr mutige und vorbildliche Tat! Sie haben nicht weggeschaut und andere machen lassen, sondern Sie haben gehandelt. Es ist traurig, dass zwei der geborgenen Personen nicht überlebt haben, aber es mindert nicht im Geringsten den Wert der hervorragenden Leistung, die Sie an diesem Sommerabend vollbracht haben."

Am Abend des 22. Juni saß in Harsewinkel eine Gruppe von sieben Anglern am Emsufer in Höhe des Stauwehrs Kuhstraße. Zwei von ihnen beobachteten, wie ein mit drei Personen besetztes Kanu in der starken Strömung über das Stauwehr trieb, kenterte und aufgrund des hohen Wasserstandes der Ems in eine gefährliche Wasserwalze geriet. Gemeinsam mit sieben Radfahrern, die zufällig vorbeikamen, allesamt Mitglieder der Werksfeuerwehr der Firma Claas, bildeten sie wegen der auch für sie lebensgefährlichen Strömung eine Menschenkette. Es gelang den Rettern, die leblos in der Ems treibenden Kanuten, eine Frau und zwei Männer, aus dem Wasser zu ziehen und bis zum Eintreffen der zuvor schon alarmierten Rettungskräfte wiederzubeleben. Dennoch verstarben in den folgenden Tagen die beiden männlichen Kanufahrer; die verunglückte Frau überlebte.