Solarstrom und Heizen mit Umweltwärme im Blick

Kreis Gütersloh, 31.05.2016. Für immer mehr Haushalte sind eine Solarstrom-Anlage auf dem eigenen Dach und eine Wärmepumpe im Keller zur Nutzung der Umweltwärme eine interessante Investition.

Beteiligte an der Infotour
Geben den Startschuss für die Infotour Photovoltaik & Wärmepumpe im Kreis Gütersloh (v. l.): Ursula Thering (Kreis Gütersloh), Sven Kersten (EnergieAgentur.NRW), Dirk Nolkemper (Stadt Borgholzhausen), Sandra Osowski (Gemeinde Steinhagen), Uwe Schiewe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz), Norbert Wichmann (Stadt Versmold), Gabi Siepen (Gemeinde Steinhagen), Hans Fenkl (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Helmut Hentschel (Stadt Gütersloh), Franziska Monkenbusch (Stadt Verl), Stefanie Schäfer (Stadt Schloß Holte-Stukenbrock) und Regina Kistermann (Stadt Werther).

Viele Bauherren, Hausbesitzer und Eigentümergemeinschaften sind sich aber dessen gar nicht bewusst. Mit der regionalen Infotour Photovoltaik und Wärmepumpe wollen der Kreis Gütersloh und die Kommunen in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW konkrete Entscheidungshilfen für den Einsatz der Technologien im  Alt- und Neubau bieten.

 

Die Infotour startet am 5. Juni auf dem Umweltmarkt in Steinhagen und endet im Mai 2017 mit einer Abschlussveranstaltung im Kreishaus Gütersloh. Mit einem mobilen Energieberatungsstand, der an zahlreichen Aktions- und Messetagen in den Kommunen Station machen wird, erhalten Hausbesitzer einfach und schnell eine Erstberatung zur solaren Stromgewinnung und zum Heizen mit einer Wärmepumpe. Bei Bedarf werden Termine für eine kostenlose Energieberatung vor Ort vergeben. Die neutrale Energieberatung wird von Fachleuten der EnergieAgentur.NRW und der Initiative Altbauneu des Kreises und der Kommunen durchgeführt. Für einen Standortcheck kommen auch das Solardachkataster des Kreises sowie das Geothermieportal des geologischen Dienstes zum Einsatz. Ergänzend zur Einzelberatung bieten die Initiatoren in einigen Orten Vorträge, Besichtigungen und Exkursionen mit dem Energieexperten Sven Kersten von der EnergieAgentur.NRW an.  "Durch die Besichtigung guter Beispiele wird der Erfahrungsaustausch zwischen Anlagenbetreibern und Interessenten gefördert. Das halte ich für besonders wertvoll", erklärt Kersten.  

 

Wer Strom und Wärme selbst erzeugt, macht sich unabhängiger von steigenden Energiepreisen und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Aktuelle Themen sind beim Solarstrom der Eigenverbrauch und die Speicherung, beim Heizen mit Wärmepumpen energieeffiziente Systeme und die intelligente Steuerung. Neben der Nutzung der Erdwärme mit Hilfe von Sonden oder Flächenkollektoren, haben sich in letzter Zeit Luft/Wasser-Wärmepumpen in der Heizungssanierung durchgesetzt. Wird dann noch eine Photovoltaikanlage installiert, können zwischen 30 bis 50 Prozent des benötigten Stroms für den Betrieb der Wärmepumpe selber produziert und direkt verbraucht werden.

 

Wer wissen möchte, ob sein Haus für die Installation einer Photovoltaikanlage und/oder eine Wärmepumpe in Frage kommt, sollte die Veranstaltungen im Rahmen der Infotour nutzen. Ein Faltblatt mit dem Tourenplan ist im Internetportal Altbauneu des Kreises unter www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh abrufbar. Detailinformationen sind im Veranstaltungskalender des Portals zu finden. Auskunft erteilen zudem die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises unter Telefon 05241- 85 2762 oder per E-Mail an geschützte E-Mail-Adresse als Grafik sowie die Klimaschutzstelle im Rathaus.

Orte und Termine der regionalen Infotour Photovoltaik & Wärmepumpe im Juni 2016:

5. Juni 2016, Umweltmarkt in Steinhagen

11 bis 18.00 Uhr: Informations- und Beratungsstand der EnergieAgentur.NRW und der Initiative Altbauneu des Kreises im Einsatz

11.00 Uhr: Vortrag "Warum es teuer ist, billiger zu bauen" im Rathaus mit Energieexperte Sven Kersten.

7. Juni 2016, 19.00 Uhr, im Haus Werther
Vortrag "Photovoltaik und Wärmepumpe" mit
Sven Kersten, Experte der EnergieAgentur.NRW, und örtliche Handwerker.

17. Juni 2016, 15.00 Uhr Start am Haus Werther
Solar- und Wärmepumpen-Spaziergang mit Besichtigung guter Beispiele sowie Erstberatung von Hausbesitzern durch Sven Kersten, Energieexperte der EnergieAgentur.NRW.

19. Juni 2016, 11.00 bis 18.00 Uhr, Werther Umwelttag
Ort: Städtische Gemeinschaftsgrundschule, Mühlenstraße 8;
Informations- und Beratungsstand der EnergieAgentur.NRW und der Initiative Altbauneu des Kreises im Einsatz.

26. Juni 2016, 10 bis 18.00 Uhr, Gewerbeschau in Borgholzhausen
Informations- und Beratungsstand der EnergieAgentur.NRW und der Initiative Altbauneu des Kreises im Einsatz.