Umstellung auf moderne Heizung 2016 noch attraktiver

Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück, 05.02.2016. Die Bundesregierung macht den Heizungsaustausch 2016 mit dem ‚Anreizprogramm Energieeffizienz‘ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) noch attraktiver.

Die Heizungsberater des Kreises Gütersloh die bei der Baumesse vertreten sind
Bieten neutrale Heizungsberatung am ALTBAUNEU-Stand des Kreises an (v.l.): Kim Ortmeier (Kreis Gütersloh), Dr. Norbert Claus (Reckenberg-Berufskolleg), die ALTBAUNEU-Energieberater Josef Dieding, Oliver Vredenburg, Thorsten Gössling, Jutta Sorey, Sven Rauscher, Bettina Berenbrinker, Sven Kersten (EnergieAgentur.NRW), Energieberater Peter Bollmeyer, Peter Gödde (Stadt Harsewinkel) Bernd Schüre (Stadt Gütersloh), Dorothea Kohlen (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Uwe Schiewe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz) und Ursula Thering (Kreis Gütersloh).

Für Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien hält das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Hausbesitzer 2016 ebenfalls höhere Zuschüsse bereit. Wer dazu mehr erfahren will, kann sich auf der Baumesse in Rheda-Wiedenbrück vom 12. bis 14. Februar 2016 am ALTBAUNEU-Energieberatungsstand im Parkettsaal und in einigen Vorträgen im Konferenzraum des A2 Forums informieren.

Unter dem Motto 'Neue Wärme für Ihr Haus' beantworten mehrere unabhängige Energieexperten am Energieberatungsstand des Kreises sowie der Kommunen Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz rechtliche und technische Fragen rund ums Heizen. Zudem bieten sie Entscheidungshilfen für die Wahl eines zukunftsfähigen Heizsystems für den Alt- oder Neubau. Dabei gehen die Experten auch auf die Fördermöglichkeiten ein. An alten aufgeschnittenen Heizkesseln demonstrieren Schüler einer Technikerklasse vom Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück, warum diese Energiefresser sind.

Wer sich für die Wärmepumpentechnik und die Nutzung von Erdwärme interessiert, sollte sich am Sonntag, 14. Februar 2016, am ALTBAUNEU-Stand einfinden. An diesem Tag berät Sven Kersten, Wärmepumpenspezialist der EnergieAgentur.NRW, am Gemeinschaftsstand zu diesem Schwerpunktthema. Wer wissen möchte, ob sich das eigene Grundstück für eine Erdwärmeheizung eignet, erhält von ihm oder den anderen Beratern am Messewochenende einen individuellen Standort-Check.

Eine Vortragsreihe, die der Kreis mit der Kreishandwerkerschaft organisiert hat, rundet das Informationsangebot im A2 Forum ab.

Die Themen im Überblick:

Samstag, 13. Februar 2016: 14.30 Uhr: 'Gut gegen kalte Füße - Dämmen von Kellerdecken'; 15.45 Uhr: 'Welche Heizung ist die richtige für mein Haus?'; 17 Uhr: 'Kostenlose und neutrale Energieberatung für die Heizungsmodernisierung nutzen';

Sonntag, 14. Februar 2016: 11.30 Uhr: 'Wohngifte und Schadstoffe in Innenräumen'; 13 Uhr: 'Einbruchschutz im Privathaushalt', 14.30 Uhr: 'Intelligent heizen mit Wärmepumpe' und 16 Uhr: 'Wärmebrücken minimieren und Lüftungsverhalten optimieren'.

Weitere Details sind im Internet unter www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh erhältlich. Für Fragen steht zudem die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh unter Telefon 05241/85-2762 oder unter der E-Mail-Adresse geschützte E-Mail-Adresse als Grafik zur Verfügung. Organisatorische Hinweise vom Messeveranstalter sowie ein Ausstellerverzeichnis sind im Internet unter www.baumesse.de →Rheda-Wiedenbrück oder per Telefon unter 02506/300290 abrufbar.

Zum Thema: Verbrauchervorträge auf der Baumesse im A2 Forum in Rheda-Wiedenbrück 2016

Sven Kersten
Berät am ALTBAUNEU-Stand des Kreises zur Wärmepumpentechnik im Alt- und Neubau: Sven Kersten, Energieexperte der EnergieAgentur.NRW

Samstag, 13.02.2016:

14.30 bis 15.30 Uhr: Gut gegen kalte Füße - Dämmen von Kellerdecken
Viele Erdgeschosse sind fußkalt und viele Keller im Winter lauwarm, weil die Wärme durch ungedämmte Kellerdecken abfließt. Wie man diese Decken nachträglich von unten, von oben oder im Hohlraum dämmen kann, wird praxisnah erläutert. Aspekte der Wirtschaftlichkeit, der Luftdichtheit und des Brandschutzes werden dabei berücksichtigt.
Referent: Klaus Michael, Niedrig Energie Institut, Detmold

15.45 bis 16.45 Uhr: Welche Heizung ist die richtige für mein Haus?
Der Referent gibt Entscheidungshilfen für energieeffiziente und zukunftsfähige Heizsysteme im Altbau in Abhängigkeit vom Energieträger und der vorhandenen Gebäudetechnik. Aussagen zum sinnvollen Einsatz von regenerativen Energietechniken, Kosten und Fördermöglichkeiten runden den Vortrag ab.
Referent:  Thomas Weber, Verbraucherzentrale NRW, Münster

17 bis 17.30 Uhr: Kostenlose und neutrale Energieberatung zur Heizungsmodernisierung nutzen
Ihre Heizung ist schon in die Jahre gekommen und nicht mehr auf dem neuesten technischen Stand? Sie denken über eine neue Heizung nach, wissen aber nicht für welches System Sie sich entscheiden sollen? Dann nehmen Sie an der Beratungsaktion des Kreises Gütersloh und seiner Kommunen teil. Was sich hinter dem zeitlich und mengenmäßig begrenzten Angebot verbirgt und wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie hier.
Referentin:   Ursula Thering, Kreis Gütersloh

Sonntag, 14.02.2016:

11.30 bis 12.30 Uhr: Wohngifte und Schadstoffe in Innenräumen
In vielen modernen Möbeln, Wohngegenständen und Baustoffen sind unzählige chemische Stoffe verarbeitet, die in die Raumluft austreten und die menschliche Gesundheit beeinträchtigen können. Beim Umbauen bereiten häufig auch Altlasten (z. B. Asbest, künstliche Mineralwolle) Probleme. Der Baubiologe erläutert, wie die gesundheitsgefährdenden Stoffe aufgespürt werden können. Tipps zur Vermeidung und Minderung der Belastungen runden den Vortrag ab.
Referent:  Detlef Blöbaum, Sachverständigenbüro für Baubiologie und Umweltanalytik, Bad Oeynhausen

13 bis 14 Uhr: Einbruchschutz im Privathaushalt
Alarmierende Fallzahlen bei Wohnungs- und Hauseinbrüchen machen eine Absicherung erforderlich. Es werden Verhaltensweisen und Tricks vorgestellt, die es dem Täter erschweren, schnelle Beute zu machen. Außerdem wird konkret erörtert, welche Maßnahmen aus aktueller technischer Kriminalprävention sinnvoll erscheinen.
Referent: Dirk Struckmeier, Kreispolizeibehörde Gütersloh

14.30 bis 15.30 Uhr: Intelligent heizen mit Wärmepumpen
Die rechtlichen und technischen Voraussetzungen für einen effizienten Betrieb von Wärmepumpen im Alt- und im Neubau werden aufgezeigt. Intelligente und zukunftsweisende Praxislösungen sowie Aussagen zur Wirtschaftlichkeit, Kosten und Fördermöglichkeiten bilden eine gute Basis für die individuell richtige Entscheidung.
Referent:  Sven Kersten, EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf

16 bis 17 Uhr
Wärmebrücken minimieren und Lüftungsverhalten optimieren
Wärmebrücken erhöhen den Heizenergieverbrauch, beeinträchtigen die Behaglichkeit, können Schimmelpilzkulturen ermöglichen und die Bausubstanz schädigen. Der Referent stellt die wesentlichen Ursachen und Wirkungen am Beispiel Altbau vor. Empfehlungen zum richtigen Umgang mit den Schwachstellen werden gegeben.
Referent: Peter Jöns, Handwerksbildungszentrum Brackwede