Rückzug aus der Politik: Karl-Heinz Klaus verabschiedet

Gütersloh, 02.02.2012. Die Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Mittwoch im Kreishaus Gütersloh begann anders als gewohnt: Denn gleich zu Beginn verabschiedete sich Karl-Heinz Klaus (CDU). Der Ausschussvorsitzende kündigte an, mit Ablauf des Tages aus der aktiven Politik auszuscheiden. Auch sein Kreistagsmandat wird er niederlegen.

Blumen zum Abschied für Karl-Heinz Klaus überreicht von Landrat Sven-Georg Adenauer
Landrat Sven-Georg Adenauer verabschiedete Karl-Heinz Klaus (r.), der am Mittwoch aus der aktiven Politik ausschied.

Hintergrund sei die Übernahme eines zeitlich anspruchsvollen Ehrenamtes, das mit seinem politischen Engagement nicht vereinbar sei. Karl-Heinz Klaus wird im März zum ständigen Diakon der Katholischen Kirche geweiht. Landrat Sven-Georg Adenauer dankte Klaus für seinen jahrelangen Einsatz. Seit 2009 stand er dem Jugendhilfeausschuss vor.

"Mit viel Herzblut und menschlichem Verständnis" habe Klaus gewirkt, der Landrat hob vor allem seine einfühlsame Art hervor. Er bedauerte seinen Rückzug - "auch in menschlicher Hinsicht" - und wünschte ihm viel Glück bei seiner neuen Aufgabe. Der Langenberger gehörte dem Kreistag seit dem Jahr 2004 an und war unter anderem auch Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.