Schmallenberg-Virus: Erstmals Kalb missgebildet geboren

Gütersloh, 16.02.2012. Zum ersten Mal seit Ausbruch des Schmallenberg-Virus ist auch im Kreis Gütersloh in einem Rinderbetrieb das Virus bei einem toten Kalb nachgewiesen worden. Das Kalb war auf einem Hof in Werther/Westf. missgebildet zur Welt gekommen.

Kalb im Stroh

Damit gibt es derzeit acht bestätigte Fälle des Schmallenberg-Virus bei Schaf- und einer bei Rinderhaltern.

Schafe: 3 x Rietberg, 1 x Rheda-Wiedenbrück, 1 x Langenberg, 1 x Halle/Westf., 1 x Harsewinkel/Marienfeld, 1 x Herzebrock-Clarholz.

Rinder: 1 x Werther/Westf.

Weitere Verdachtsfälle liegen derzeit nicht vor. Da aber noch keine Meldepflicht besteht, müssen missgebildet und/oder tot geborene Tiere den Veterinären des Kreises Gütersloh nicht zwangsläufig gemeldet werden.