Taxikontrolle - Fahrer flüchtet mit vollbesetztem VW Bus: Autos des Chauffeurdienstes waren unterschlagen

Rietberg/Langenberg, 09.03.2012. Mit einem VW-Bus voller Fahrgäste ist am Rosenmontag in Rietberg ein falscher "Taxifahrer" geflüchtet. Mitarbeiter der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Gütersloh hatten bei einer Routinekontrolle von Taxi- und Mietwagenunternehmen den Fahrer des VW-Busses überprüfen wollen, der an einem Taxenstand mehrere Fahrgäste hatte einsteigen lassen.

Hände am Lenkrad

Als er von den Mitarbeitern des Kreises nach seiner Konzession für eine gewerbliche Personenbeförderung gefragt wurde, flüchtete er unvermittelt mit dem vollbesetzten Bus. Die Fahrgäste konnten später aussteigen.

Wie sich jetzt herausstellte, hat der Fahrer bereits seit geraumer Zeit seine Fahrdienste vor allem im Raum Langenberg angeboten. Ohne Konzession und mit unterschlagenen Fahrzeugen. Das Kennzeichen hatten sich die Kreismitarbeiter noch  notieren können. Es gehörte zu einem alten Seat Ibiza des Mannes. Weitere Ermittlungen der Abteilung Straßenverkehr ergaben, dass der Fahrer zudem ohne Versicherungsschutz und ohne Personenbeförderungsschein unterwegs war. Da sich Anhaltspunkte für strafbares Verhalten ergeben hatten, erstattete der Kreis bei der Polizei Anzeige.

Die daraufhin eingeleiteten Ermittlungen erhärteten den weiteren Verdacht, dass der Fahrer den VW Bus sowie einen weiteren hochwertigen Pkw, einen VW Phaeton, unterschlagen hatte. Diese Fahrzeuge waren bereits seit Monaten zur Sicherstellung ausgeschrieben. Über eine Mittelsfrau hatte er die beiden Autos anschaffen lassen. Die Ratenzahlungen seinerseits blieben aber aus, sie erstattete Anzeige gegen den Mann, die Fahrzeuge waren zur Fahndung ausgeschrieben worden.

Die bis vor Kurzem im Internet angebotenen Chauffeurdienste wurden durch den Fahrer, aber auch durch andere von ihm beschäftigte Personen, vor allem im Raum Langenberg und im Süden des Kreises durchgeführt. Der VW Bus wurde kurz nach der Karnevalsflucht am Wohnort des Mannes durch Polizeibeamte beschlagnahmt, der Fahrer mit auf die Polizeiwache genommen. Auch der VW Phaeton, der in einem ehemaligen Kasernengelände in Lipperbruch versteckt war, wurde zwischenzeitlich von der Polizei sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Die Abteilung Straßenverkehr rät dringend davon ab, mit nicht konzessionierten Anbietern zu fahren, und bittet darum, sie in Zweifelsfällen zu benachrichtigen oder bei ihr nachzufragen. Denn nur genehmigte Taxen oder Mietwagen bieten Gewähr dafür, dass die technischen Rahmenbedingungen zum Schutz der Fahrgäste eingehalten werden, notwendige Versicherungen vorhanden sind und entsprechend geschulte Fahrer eingesetzt werden.