Entdecken ist Lernen!

Gütersloh, 13.12.2016. Kinder erkunden ihre Umwelt von Geburt an mit allen Sinnen und lernen somit spielerisch dazu. Vor allem Kindergartenkinder und Grundschüler sind neugierig auf Natur- und Technikphänomene und entwickeln in diesem Alter ein erstes Umweltbewusstsein.

Weitzel, OrtmeierGroßbildansicht
Ingrid Weitzel (Bildungsbüro) und Kim Nadine Ortmeier (Koordinierungsstelle Energie und Klima) freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen zu den 'Entdeckerwochen' im Kreis Gütersloh. Foto. Kreis Gütersloh

Darum bietet die Koordinierungsstelle Energie und Klima (KEK) gemeinsam mit dem Bildungsbüro des Kreises Gütersloh ab Januar 2017 zum ersten Mal die 'Entdeckerwochen - Natur und Technik, Energie, Klima und Umwelt' an.

 

"Aufgrund der guten Vernetzung zwischen der KEK und dem Bildungsbüro ist es uns möglich natur- und umweltbildende Maßnahmen mit abwechslungsreichen Veranstaltungen direkt in die Schulen und Kitas zu bringen", erklären die beiden Koordinatorinnen der 'Entdeckerwochen' Kim Nadine Ortmeier von der KEK und Ingrid Weitzel vom Bildungsbüro des Kreises Gütersloh. "Für die einzelnen Projekte haben wir viele verschiedene Partner als Experten zu dem jeweiligen Thema gewinnen können."

 

Vielfältige Angebote sollen die Kinder während der 'Entdeckerwochen' zum Staunen, Fragen, Experimentieren und zur Suche nach Lösungen anregen. Den Fragen 'Wie funktionieren Magnete?', 'Wo landet eigentlich mein Abfall?' und vielen weiteren, gehen die teilnehmenden Kinder mithilfe von Experimenten, Theaterstücken, Führungen und Gruppenprojekten auf den Grund. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte haben bei den 'Entdeckerwochen' einen weiteren Vorteil: Für sie gibt es eigene Workshops zu Themen wie klimafreundliches Kochen, Radfahren in der Grundschule oder Umwelterziehung, um zum Beispiel eigene Forschungs- und Experimentierprojekte in den Unterricht einzubauen. Dadurch sollen die 'Entdeckerwochen' für die Kinder keine einmalige Veranstaltung bleiben: "Mithilfe der Workshops wollen wir pädagogischen Fach- und Lehrkräften Tipps, Tricks und Ideen für eigene Gruppenprojekte im Bereich Umwelt- und Naturwissenschaften sowie Technik an die Hand geben. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen sollen damit als 'Lernbegleiter' begeistert und motiviert werden", erklärt Weitzel. Passend dazu verleiht der Kreis Gütersloh Experimentier- und Umweltkisten, die, aufbauend auf die Fortbildungen, im Unterricht verwendet werden können.

 

Die 'Entdeckerwochen - Natur und Technik, Energie, Klima und Umwelt' starten am 9. Januar und dauern bis zum 16. Juli kommendes Jahres. Das umfangreiche Programm umfasst Workshops, Experimente und Ausstellungen für Kindergartenkinder und Grundschüler sowie Fortbildungen für Pädagogen.

Anmelden können sich die einzelnen Kindergartengruppen und Klassen sowie pädagogische Fach- und Lehrkräfte schon jetzt für alle Veranstaltungen bei:

  • Kim Nadine Ortmeier (Koordinierungsstelle Energie und Klima),
    • Telefon: 05241-85 2763,
    • E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik und
  • Ingrid Weitzel (Bildungsbüro),
    • Telefon: 05241-85 1502,
    • E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.

Weitere Informationen zu den 'Entdeckerwochen' im Programmheft unter www.kreis-gütersloh.de und bei den Ansprechpartnerinnen.


Zum Thema: Anmeldefristen im Januar

Für einige der Veranstaltungen endet die Anmeldefrist schon bald:

  • 11. Januar   'Lernerlebnis Energie sparen'

Dieses interaktive und multimediale Lerntheater findet im Kreishaus an der Herzebrocker Straße statt und richtet sich an Schüler der dritten und vierten Klasse. (Anmeldefrist bis zum 5. Januar)

 

Der weitere Januar steht ganz im Zeichen der pädagogischen Fortbildung (Anmeldefrist bis zum 20. Januar):

  • 26. Januar      Fortbildung 'Forschen mit Wasser'
  • 30. Januar      Fortbildung 'Forschen mit Luft'
  • 31. Januar      Fortbildung 'Forschen zu Strom und Energie'
  • 1. Februar      Fortbildung 'Forschen mit Magneten'
  • 2. Februar      Fortbildung 'Forschen mit Sprudelgas'
  • 6. Februar      Fortbildung 'Mathematik in Raum und Form entdecken'