Internationales Kinderzentrum Aksom zum zweiten Mal zertifiziert

Gütersloh, 07.05.2018. Wie reden Bienen miteinander? Wo überwintern Insekten wenn es kalt ist und was macht eine Bienenkönigin? Kinder haben viele Fragen und entdecken jeden Tag die Welt um sich herum.

Kita-GruppeGroßbildansicht
Bärbel Seibel (Kitaleitung, h. l.) erhält die Plakette 'Haus der kleinen Forscher' von Ingrid Weitzel (Bildungsbüro des Kreises Gütersloh, h. r.). Foto: Kreis Gütersloh

Die Pädagoginnen und Pädagogen des Internationalen Kinderzentrums Aksom e. V. in Gütersloh-Blankenhagen bilden sich regelmäßig im Bildungsbüro des Kreises Gütersloh zur Initiative 'Haus der kleinen Forscher' fort, um die Mädchen und Jungen bei ihrer täglichen Entdeckungsreise in der Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begleiten. Das Erforschen dieser Bereiche gehört seit 2015 fest zum Alltag des Internationalen Kinderzentrums. Für ihren langjährigen Einsatz in der frühen MINT-Bildung erhält die Einrichtung nun bereits zum zweiten Mal das Zertifikat 'Haus der kleinen Forscher'.

 

Die Zertifizierung als 'Haus der kleinen Forscher' wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am 'Deutschen Kindergarten Gütesiegel' und den 'Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht' orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben. "Meinen Dank richte ich vor allem an das ganze Kindergartenteam und an alle Eltern, Förderer und Unterstützer, die die Neugierde der Kinder aufgreifen und sie mit viel Engagement unterstützen", dankte Kita-Leiterin Bärbel Seibel allen Beteiligten während sie die offizielle Plakette 'Haus der kleinen Forscher' entgegennahm.

Aber nicht nur die erneute Zertifizierung stand an diesem Tag auf dem Programm. Alle Kinder, Eltern und Interessierte waren zusätzlich zur Einweihung des neuen Forscherraums eingeladen und konnten am Nachmittag an einer Entdeckerwochenaktion des Kreises Gütersloh teilnehmen.

'Wir bauen ein Insektenhotel' - so lautete das Wunschthema der Kinder bei der Aktion. Väter und Mütter, Mädchen und Jungs sowie alle Beschäftigen und Gäste der Einrichtung haben gebohrt, gehämmert und geschraubt. Jede Familie konnte am Ende ein selbstgebautes Insektenhotel mit nach Hause nehmen. 

 

Weitere Information beim Bildungsbüro des Kreises Gütersloh, Ingrid Weitzel, Telefon: 05241 85-1502, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, oder unter www.kreis-guetersloh.de.


Zum Thema: Stiftung 'Haus der kleinen Forscher'

David und Mama bauen ein InsektenhotelGroßbildansicht
David baut konzentriert mit seiner Mutter am Grundgerüst für sein Insektenhotel. Foto: Kreis Gütersloh

Die gemeinnützige Stiftung 'Haus der kleinen Forscher' engagiert sich für fundierte frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten.

Das 'Haus der kleinen Forscher' will Bildungschancen verbessern, Interesse am MINT-Bereich fördern und pädagogisches Personal professionalisieren. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.