Kreis gemeinsam mit Kommunen auf der Baumesse: Energie- und Wohnberatung unter einem Dach

Rheda-Wiedenbrück, 25.01.2019. Energie- und Wohnberatung an einem Messestand – macht das Sinn? Ja, meint der Kreis Gütersloh. Gemeinsam mit den Städten Gütersloh, Harsewinkel, Rheda-Wiedenbrück und der Gemeinde Herzebrock-Clarholz sowie weiteren Kooperationspartnern bietet er auf der vom 1. bis 3. Februar stattfindenden Baumesse die ALTBAUNEU-Energieberatung und die Wohnberatung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen an.
Gruppenbild mit den Teilnehmern vom ALTBAUNEU-EnergieberatungsstandGroßbildansicht
Bieten gemeinsam neutrale Energieberatung zu Solar, Heizung und Gebäudesanierung an (v.l.): Bernd Schüre (Stadt Gütersloh), Friedhelm Drüner (Kreishandwerkerschaft Gütersloh), Dr. Norbert Claus (Reckenberg-Berufskolleg), Uwe Schiewe (Gemeinde Herzebrock-Clarholz), Ursula Thering (Kreis Gütersloh, Peter Gödde (Stadt Harsewinkel) sowie die ALTBAUNEU-Energieberater Bettina Berenbrinker, Reiner Stracke, Jutta Sorey, Peter Bollmeyer, Frank Simon, Richard Stefanik, Matthias Starke, Günter Multhoff und Oliver Vredenburg.

Die ALTBAUNEU-Energieberatung umfasst die energetische Gebäude- und Heizungssanierung, erneuerbare Energien und die E-Mobilität. Für einen Standortcheck kommen am Gemeinschaftsstand das Solardachkataster des Kreises und das Geothermieportal des geologischen Dienstes zum Einsatz.

Die solare Stromgewinnung ist für Hausbesitzer nach wie vor wirtschaftlich attraktiv. Allerdings ist die Planung einer Photovoltaikanlage durch die Ausrichtung auf einen hohen Eigenverbrauch komplexer geworden. "Um den Eigenverbrauch weiter auszubauen, empfiehlt es sich über den Einsatz eines Stromspeichers nachzudenken und das Thema Elektromobilität im Auge zu haben", erklärt Ursula Thering, Projektleiterin beim Kreis Gütersloh. "Unsere Solarberater führen am Messestand mit Hilfe des Solarkatasters einen Erstcheck für Hausbesitzer durch und beantworten Fragen dazu."

 

Anhand von Modellen erläutern Schüler einer Technikerklasse des Reckenberg-Berufskollegs neue Möglichkeiten der Heizungsoptimierung. "Mit dem Einsatz von Smartphone-Apps, die sowohl von Installateuren als auch von Betreibern einer Heizungsanlage bedient werden können, eröffnen sich neue Perspektiven zum Energiesparen", erklärt Dr. Norbert Claus, Lehrer für den Bereich Sanitär, Heizung, Klima im Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück.

 

An den beiden ersten Messetagen (1. und 2. Februar) beantworten die Experten der AWO-Wohnberatung Fragen zum barrierefreien Bauen beziehungsweise Umbauen von Häusern und Außenanlagen. Am Sonntag, 3. Februar, unterstützt Sven Kersten, Wärmepumpenspezialist der EnergieAgentur.NRW, das ALTBAUNEU-Team am Stand.

Die Energie- und Wohnberater helfen auch bei der Suche nach geeigneten Fördermitteln. "Interessenten können sich bei Bedarf für eine kostenlose Beratung zu Hause anmelden - egal, ob es dabei schwerpunktmäßig um das Gebäude, die Heizung oder eine Solaranlage geht", wirbt Ursula Thering für den Besuch des Messestandes.
Vorträge für Verbraucher zu aktuellen Energiethemen und das barrierefreie Bauen beziehungsweise Umbauen runden das Informationsangebot des Kreises und seiner Kooperationspartner am Messewochenende ab.


Weitere Informationen sind unter www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh erhältlich. Auskunft erteilt die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises unter Telefon 05241/85-2762 oder per E-Mail an geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.


Zum Thema: Vortragsthemen und -termine im Überblick

Samstag, 2. Februar 2019.

  • 14 Uhr: "Mehr Wohnkomfort durch kontrollierte Wohnungslüftung", Referent: Klaus Michael (Niedrig-Energie-Institut, Detmold)
  • 15.15 Uhr: "Barrierefrei Umbauen - seniorengerecht wohnen", Referentin: Friederike Hegemann (AWO-Wohnberatungsagentur, Gütersloh).
  • 16.30 Uhr: Nachträgliche Außenwanddämmung fachgerecht durchführen", Referent: Peter Haunhorst (Handwerksbildungszentrum Brackwede).

Sonntag, 3. Februar 2019.

  • 11.30 Uhr: Photovoltaik, E-Mobilität und private Energiewende", Referent. Michael Hönsch (Energiepionier aus Harsewinkel).
  • 13.00 Uhr: "Kriminaltechnische Empfehlungen zum Einbruchschutz", Referent: Guido Baratela (Kreispolizeibehörde).
  • 14.30 Uhr: Eine neue Heizung mit Geld vom Staat", Sven Kersten (EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf).
  • 16.00 Uhr: "Wärmedämmung - Fakten statt Mythen", Referent: Helge Pfingst (Verbraucherzentrale NRW, Rietberg).
nach oben