Haushaltsverabschiedung: Hebesatz fast identisch zum Vorjahr

Gütersloh, 26.02.2019. Der Kreistag hat in seiner Sitzung am Montag, 25. Februar, den Haushalt 2019 verabschiedet. Seit der Einbringung des Haushaltsentwurfs im vergangenen November haben sich die Kennzahlen noch in einer Reihe von Punkten geändert – sei es durch Ergebnisse im Zuge der politischen Diskussion in den vergangenen Wochen oder weil sich Rahmenbedingungen geändert haben.

Kreistagssitzung am Montag,25. FebruarGroßbildansicht
Kreistagssitzung am Montag,25. Februar

Unter dem Strich stehen Mehrausgaben von rund 2,5 Millionen Euro gegenüber dem Entwurf, die vor allem aus einer geringeren Bundesbeteiligung bei der Eingliederungshilfe ergeben. 4,1 Millionen Euro weniger erhält der Kreis Gütersloh vom Bund.

 

Die Mindereinnahmen von rund 4 Millionen Euro werden sich durch eine höhere Kreisumlage bemerkbar machen, aber die Kommunen erhalten auf andere Weise ihr Geld vom Bund zurück: Der beteiligt sie im höheren Umfang an der Umsatzsteuer und kompensiert die höhere Kreisumlage dadurch. Weitere Veränderungen ergeben sich unter anderem aus einer Verbesserung bei der Landschaftsumlage  und höheren Schlüsselzuweisungen durch das Land. Der Kreis Gütersloh muss an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe rund 1,26 Millionen Euro weniger zahlen und erhält vom Land NRW etwa 2,5 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen mehr. Die Schulumlage sinkt um knapp 900.000 Euro, weil ein Teil der höheren Schlüsselzuweisungen in die Schulumlage für Kreisgymnasium und Peter August Böckstiegel-Gesamtschule fließen. Aufgefangen wird das im Finanzsystem durch Gelder aus der allgemeinen Kreisumlage. Zu weiteren Verschlechterungen gegenüber dem Entwurf des Haushalts tragen auch die Bereiche Soziales (440.000 Euro), Verkehr (668.000 Euro) und Sonstiges (206.000 Euro) bei.

 

Die Gesamtaufwendungen des Kreises belaufen sich Haushaltsjahr 2019 auf knapp 560 Millionen Euro - ein Plus von knapp 18 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Der Hebesatz der allgemeinen Kreisumlage beträgt 32,78 Prozentpunkte und ist damit fast identisch zum Vorjahr: Da waren es 32,77 Prozent. Die allgemeine Kreisumlage, also die Summe, die die 13 Kommunen an den Kreis überweisen, liegt bei knapp 218 Millionen Euro nach 195 im Jahr 2018 und 212 im Jahr 2017.

 

Nachzulesen sind alle Haushaltsdetails im Internet: Die Sitzungsvorlagen im Kreistagsinformationssystem (Einstieg über die Homepage des Internetauftritts des Kreises) und die Haushaltsbände mit den einzelnen Aufwendungen unter 'Unser Kreis/Verwaltung/Finanzen'. 

 

 

 

Bildzeile:

Der Kreistag verabschiedete in seiner Sitzung am Montag, 25. Februar, den Haushalt 2019.      Foto: Kries Gütersloh