Mehr Kindertagespflegepersonen gesucht

Gütersloh, 01.03.2019. Eine gute Alternative zur Betreuung in der Kindertagesstätte bietet das flexible und familienähnliche Modell der Kindertagespflege.

KindertagespflegeGroßbildansicht
Die Mitarbeiterinnen des Sachgebietes Kindertagespflege des Kreises Gütersloh und die Kolleginnen aus den örtlichen Vermittlungsstellen suchen neue Kindertagespflegepersonen im Kreisgebiet.

Der Bedarf junger Eltern im Kreisgebiet ist groß, daher suchen die Abteilung Jugend des Kreises Gütersloh gemeinsam mit den Vermittlungsstellen nach potenziellen Tagespflegepersonen, die sich qualifizieren möchten.

 

Das Modell der Kindertagespflege zeichnet sich besonders durch die überschaubare Anzahl an Kindern pro Pflegestelle aus. "So können die Betreuenden intensiv auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen", erklärt Barbara Grube, Abteilung Jugend des Kreises Gütersloh. Dabei gibt es verschiedene Modelle der Kindertagespflege: Bei der Einzeltagespflege kann eine Tagesmutter beziehungsweise ein Tagesvater sich um bis zu fünf Kinder gleichzeitig kümmern. Bei sogenannten Großtagespflegen arbeiten zwei bis drei Tagespflegepersonen zusammen und betreuen maximal neun Kinder.

Der Qualitätsanspruch an die Kindertagespflege steigt, sodass ab August 2019 das sogenannte kompetenzorientierte Qualitätshandbuch als Maßstab gilt. Demnach müssen alle neuen Kindertagespflegepersonen eine Qualifikation mit 300 Unterrichtseinheiten nachweisen. Um die Aus- und Weiterbildungen zu unterstützen, hat der Jugendhilfeausschuss des Kreises Gütersloh im Januar neue Fördermodalitäten für die Tagespflege beschlossen. Die Abteilung Jugend beteiligt sich nach wie vor an den Kurskosten. Außerdem erhalten die qualifizierten Kindertagespflegenden eine höhere Vergütung und Großtagespflegestellen in angemieteten Räumlichkeiten können einen Mietzuschuss beantragen.

 

Momentan kann die Abteilung Jugend auf etwa 225 Kindertagespflegekräfte bauen, die durch die zehn Vermittlungsstellen in den jeweiligen Kommunen beraten und begleitet werden. Für Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh und Verl sind die örtlichen Jugendämter zuständig.

Jeder, der sich für eine Tätigkeit in der Kindertagespflege interessiert, kann sich auf den Internetseiten des Kreises Gütersloh unter www.kreis-guetersloh.de  informieren und findet dort auch die Kontaktdaten der zuständigen Vermittlungsstellen in den einzelnen Kommunen.