Marienkäfer Kara bringt begabten Kindern das Programmieren näher

Gütersloh, 12.04.2019. MINT Stars – unter diesem Motto möchte die Bildungs- und Schulberatung des Kreises Gütersloh mit Unterstützung des zdi-Zentrums pro MINT GT begabte Kinder für MINT begeistern und individuelle Talente fördern.

MINT Stars LangenbergGroßbildansicht
Langenberger MINT-Stars: Lunis, Ben, Svenja, Hanna, Benjamin, Thomas, Justus, Pius und Maximilian programmieren mit ihrem Kursleiter Florian auf der Heide (links) den Marienkäfer Kara. Albrecht Pförtner (zdi-Zentrum pro MINT GT), Ira Herdmann und Dr. Asja Maass (beide Bildungs- und Schul-beratung, Kreis Gütersloh) sowie Schulleiterin Berna Masjosthusmann und Dominik Wedekind (VHS Reckenberg-Ems) setzen sich für die Begabtenförderung ein.

MINT steht für die Themenfelder Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Das Projekt läuft seit Beginn des Schuljahres 2018/19. Im laufenden Schuljahr nehmen insgesamt 21 Grundschulen - verteilt über den gesamten Kreis Gütersloh - daran teil. Die Schulen befassen sich schon seit Jahren mit dem Thema Begabungsförderung und der integrativen Förderung von besonders talentierten Kindern im Unterricht.

 

Im Grundschulverbund Langenberg findet in diesem Schulhalbjahr erstmals der Programmierkurs "Einführung in die Programmierung mit Kara" statt. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich hier einmal in der Woche mit einem kleinen Marienkäfer, der in einer grafischen Welt auf dem Bildschirm lebt und verschiedene Aufgaben erledigen kann. Die Lernumgebung Kara ist an die Programmiersprache Java angelehnt und altersgerecht aufgearbeitet. Die Kursinhalte bieten den Kindern die Möglichkeit, sich mit einem herausfordernden außerunterrichtlichen Thema zu befassen und in die Welt des Programmierens einzutauchen. Albrecht Pförtner vom zdi-Zentrum pro MINT GT, Ira Herdmann und Dr. Asja Maass von der Bildungs- und Schulberatung des Kreises Gütersloh, Berna Masjosthusmann, Schulleiterin des Grundschulverbunds Langenberg, und Florian auf der Heide, Referent des Kinder-Programmierkurses, stellten das Projekt bei einem Pressegespräch am 11. April in Langenberg vor.


MINT StarsGroßbildansicht
Unterstützen sich gegenseitig: Als Justus nicht weiter weiß, zeigt Svenja ihm den nächsten Arbeitsschritt, um Marienkäfer Kara sicher durch ihre digitale Welt zu navigieren.

Um den verschiedenen Begabungen der Kinder gerecht zu werden, reichen eine Förderung im Unterricht und eine Differenzierung nach Lerntempo jedoch häufig nicht aus. Kindern mit besonderen intellektuellen Fähigkeiten und Talenten, mit Anstrengungsbereitschaft und Leistungsmotivation werden daher entsprechende Zusatzkurse angeboten, die über die regulären Inhalte des Unterrichts hinausgehen. Begabte Kinder können sich parallel zum laufenden Unterricht in kleinen Gruppen intensiv mit herausfordernden außerunterrichtlichen Themen auseinandersetzen. Die Kinder müssen den verpassten Unterrichtsstoff nachholen und die entsprechenden Hausaufgaben anfertigen.


MINT StarsGroßbildansicht
Konzentriert schauen Hanna, Thomas und Maximilian auf ihre Bildschirme. Die Drittklässler aus Langenberg lernen in dem MINT-Kurs die Grundlagen des Programmierens.

Das Projekt ist zunächst auf zwei Schuljahre angelegt, in denen das zdi-Zentrum eine finanzielle Unterstützung von 15.600 Euro und damit die Durchführung von 52 Zusatzkursen zugesagt hat. Die Themen sind vielfältig und reichen von Mathe-Knobeleien über Anatomie bis hin zu altersgerechten Programmier-Kursen.

 

Für die Kinder stellen diese Kurse eine Chance dar, sich mit anderen 'Gleichgesinnten' zu treffen und sich intensiv und nach eigenem Tempo mit einem Thema zu befassen, das sie besonders interessiert und herausfordert. Auf diese Weise können sie Kreativität und Begeisterungsfähigkeit entwickeln, ihre Lernfreude, Motivation und Anstrengungsbereitschaft werden unterstützt und gefördert. Die Entwicklung von Eigenverantwortlichkeit, die Auseinandersetzung mit schwierigen Aufgaben und die Anregung durch herausfordernde Themen sollen die Entwicklung der Kinder stabilisieren und ihr Leistungspotenzial fördern. Gleichzeitig können sie ihre Erfahrungen aus den Kursen wieder in ihre Klassen hineintragen.

 

 

Zum Thema:

Die Bildungs- und Schulberatung ist eine Einrichtung des Kreises Gütersloh in Kooperation mit dem Land NRW. Sie unterstützt alle an Schule beteiligten daran, Bedingungen für eine optimale Lern- und Persönlichkeitsentwicklung zu schaffen. Neben der Einzelfallberatung spielen systemunterstützende Angebote dabei eine zentrale Rolle.

Das zdi-Zentrum pro MINT GT ist die zentrale Anlaufstelle im Kreis Gütersloh für die Förderung des naturwissenschaftlichen und technischen Nachwuchses. Das zdi-Zentrum generiert Projekte und Kooperationen im MINT-Bereich. Vorrangiges Ziel ist es, Kinder und Jugendliche durch spannende Projekte und Workshops für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu faszinieren, zu begeistern und zu gewinnen. Träger von pro MINT GT ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft pro Wirtschaft GT.