Radeln für den Klimaschutz

Gütersloh, 24.04.2019. Wer ist die aktivste Kommune im Kreis? Das Rennen um den Titel geht in die nächste Runde. Beim Stadtradeln schwingen sich Bürgerinnen und Bürger in den Fahrradsattel, treten in die Pedale und sammeln fleißig Kilometer.

StadtradelnGroßbildansicht
Das Organisations-Team (v.l.): Kim Nadine Ortmeier (Kreis Gütersloh), Svenja Schröder (Stadt Rietberg), Katharina Pulsfort (Stadt Gütersloh), Melanie Becker, Stefanie Schäfer (beide Stadt Schloß Holte-Stukenbrock), Anna Zühlke (Gemeinde Steinhagen), Annika Nagai (Stadt Werther), Christopher Schmiegel (Kreis Gütersloh), Hans Fenkl (Stadt Rheda-Wiedenbrück) und Fabian Humpert (Stadt Verl).

Der bundesweite Wettbewerb geht über einen Zeitraum von drei Wochen - dann werden die Punkte ausgezählt und die sportlichste Kommune in der Region gekürt. Erstmals fließen alle geradelten Kilometer zusätzlich in das Gesamtergebnis ein, mit dem der Kreis Gütersloh auf Kreisebene an den Start geht.

 

Ob privat oder beruflich unterwegs, in der Gruppe oder alleine - jeder Kilometer zählt. Neun Kommunen des Kreises Gütersloh nehmen an dem sportlichen Wettbewerb teil. "Mit der Aktion setzen wir ein Zeichen für den Radverkehr und gegen den Klimawandel", erklärt Christopher Schmiegel, Mobilitätsmanager des Kreises Gütersloh. Darüber hinaus soll die Kampagne die Menschen motivieren, öfter das Fahrrad zu nehmen, statt zum Autoschlüssel zu greifen.

Im Kreisgebiet erfreut sich das Stadtradeln wachsender Beliebtheit und hat sich bereits zu einer festen Aktion etabliert. In Schloß Holte-Stukenbrock findet das Stadtradeln beispielsweise schon zum vierten Mal statt. "Die Begeisterung der Teilnehmer wächst mit jedem Jahr und unsere Teilnehmerliste wird immer länger. Die Fahrradfahrer können es kaum erwarten, dass es endlich los geht", sagt Melanie Becker, Stadtradeln-Koordinatorin Schloß Holte-Stukenbrock. In Steinhagen startet die Aktion am Mittwoch, 1. Mai, und in Versmold geht es am Sonntag, 19. Mai, los. In Gütersloh, Harsewinkel, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock, Verl und Werther gehen die Radler ab Sonntag, 5. Mai, zeitgleich an den Start. Für sie endet das Kilometersammeln am Klimaschutztag OWL am 25. Mai. Er ist Teil der Klimakampagne OWL, mit der die Region ein Zeichen für den aktiven Klimaschutz setzen möchte. Hier können Radler bei den geführten Touren des ADFC und der Kommunen noch einmal in die Pedale treten und ihren Kilometerstand aufpeppen.

Mitradeln kann jeder, der in einer teilnehmenden Kommune wohnt, arbeitet, eine Schule besucht oder einem Verein angehört. Die gesammelten Kilometer werden online eingetragen und dem Punktekonto der jeweiligen Kommune hinzugefügt. Das Anmeldeformular und weitere Informationen rund ums Stadtradeln gibt es unter www.stadtradeln.de