Kita St. Heinrich geht mit gutem Beispiel voran

Schloß Holte-Stukenbrock, 13.06.2018. In 28 Kitas und Grundschulen im Kreis Gütersloh werden in diesem Jahr wieder ‚Grüne Meilen für das Klima‘ gesammelt. In dem Projekt „Kindermeilen“ setzen sich die Kinder spielerisch mit Themen zur umweltfreundlichen Mobilität, Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinander.

Rennende Kinder der Kita St. HeinrichGroßbildansicht
Auch zu Fuß flott unterwegs: Die Kinder der Kita St. Heinrich in Schloß Holte-Stukenbrock.

Zudem werden die Kinder fördert selbstständig, sicher und aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen.

Mit dabei - und das bereits zum zweiten Mal - ist auch der Katholische Kindergarten St. Heinrich in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben dem klimafreundlich zurück gelegten Weg zur Kita und zurück, werden hier auch während den Aktionswochen viele Wege zu Fuß zurückgelegt. "Ein gutes Vorbild für weitere Einrichtungen", findet Stefanie Schäfer von der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock. Um das Projekt zu unterstützen und weitere Kitas und Grundschulen zu motivieren, schenkt die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock der Einrichtung mit den meisten Grünen Meilen im Stadtgebiet einen Besuch im Klimapark Rietberg.


Verantwortliche und Kinder präsentieren einen Banner zum ProjektGroßbildansicht
v.l.n.r: Stefanie Schäfer (Stadt Schloß Holte-Stukenbrock), Kim Nadine Ortmeier (Kreis Gütersloh), Gabriele Brinkmann (Leiterin der Kita St. Heinrich) zusammen mit einigen kleinen Klimaschützern.

Seit 2014  stellt der Kreis Gütersloh den teilnehmenden Einrichtungen kostenfrei die Materialien zur Kindermeilen-Kampagne zur Verfügung. Zwischen Mai und Oktober haben die Kinder, für mindestens eine und maximal vier Wochen, Zeit 'Grüne Meilen' zu sammeln. Am Ende der Aktion werden die so gesammelten Grünen Meilen vom Klima-Bündnis Frankfurt gezählt und der UN-Klimakonferenz überreicht.

 

Die Kindermeilen-Kampagne findet im Rahmen der 'Entdeckerwochen' statt. Anmeldungen nimmt Kim Nadine Ortmeier von der Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh entgegen: Telefon 05241 85 2763, geschützte E-Mail-Adresse als Grafik