Breitbandausbau startet in Harsewinkel und Versmold

Glasfaser-Upgrade: 865 weitere Adressen surfen bald mit Höchstgeschwindigkeit

In den beiden Kommunen werden während der Bauphase insgesamt etwa 280 Kilometer Kabel verlegt und damit 865 Adressen an das Glasfasernetz angebunden. „Ich freue mich sehr, dass der Ausbau voranschreitet und mit Versmold und Harsewinkel zwei weitere Kommunen an das Glasfasernetz angebunden werden“, betont Landrat Adenauer. Der Ausbau wird von der epcan GmbH durchgeführt. Das Unternehmen aus Vreden erhielt den Auftrag nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren. Die nötigen Tiefbauarbeiten übernimmt die Firma Grethen GmbH & Co. KG. Das Fördervolumen für Harsewinkel beträgt etwa 7,3 Millionen Euro und für Versmold rund 8,5 Millionen Euro.

Für den Ausbau des Breitbandnetzes in den acht Kommunen wird mit Fördermitteln in Höhe von rund 52.546.488 Euro gerechnet. Dabei beteiligt sich der Bund mit 50 Prozent und das Land NRW mit 40 Prozent an der Fördersumme, sodass die betreffenden Kommunen noch einen Eigenanteil in Höhe von 10 Prozent zu tragen haben.

Im Rahmen des Förderprojekts hatte die Greenfiber GmbH bereits im April dieses Jahres mit dem Ausbau in den Kommunen Borgholzhausen, Steinhagen und Werther (Westfalen) begonnen. Die in Harsewinkel und Versmold tätige Firma epcan GmbH wird in den kommenden drei Jahren außerdem den Breitbandausbau in den Kommunen Langenberg, Rheda-Wiedenbrück sowie Schloß Holte-Stukenbrock vorantreiben.

Bereits im Frühjahr erfolgte die konkrete Ausführungsplanung, nachdem die Vermarktung der geförderten Breitbandanschlüsse über die Einholung von sogenannten ‚Grundstückseigentümererklärungen‘ durchgeführt wurde. Haben die von dem Ausbau betroffenen Hauseigentümer eine solche abgegeben, ist der Anschluss für sie kostenfrei. Weitere Informationen zum Ausbau stehen unter folgendem Link zur Verfügung: www.epcan.de/guetersloh/.