Auszeichnung in Riga: Landrat Adenauer erhält Anerkennungskreuz der Republik Lettland

Riga/Gütersloh, 01.06.2015. Landrat Sven-Georg Adenauer ist in Riga mit dem Anerkennungskreuz der Republik Lettland, dem höchsten Orden des baltischen Staates, ausgezeichnet worden.

Berzins und AdenauerGroßbildansicht
Landrat Sven-Georg Adenauer erhielt vom lettischen Staatspräsidenten Andris Bērziņš das Anerkennungskreuz der Republik Lettland.

Der lettische Präsident Andris Bērziņš übergab dem deutschen Gast die Auszeichnung am Donnerstagabend vergangener Woche (28. Mai) persönlich im Schwarzhäupterhaus in der lettischen Hauptstadt und würdigte ihn damit "für seinen großen und engagierten Einsatz für die deutsch-lettische Freundschaft". Begleitet wurde Adenauer zu der Feier in der lettischen Hauptstadt von einer 31-köpfigen Delegation des Kreises, die auf dem Weg zum jährlichen Besuch in die Partnerregion Valmiera war.

"Die Auszeichnung erfüllt mich mit großem Stolz", erklärte Landrat Sven-Georg Adenauer. Er nehme sie stellvertretend für viele Menschen im Kreis Gütersloh an, die sich in den vergangenen 23 Jahren für die Partnerschaft engagierten. "Ich sehe es als Motivation an weiter zu machen", sagte er bei der Feierstunde. "Lettland ist ein Staat, den ich zutiefst bewundere und ich bin deswegen besonders stolz, heute diese Anerkennung zu erhalten."

Zwischen der lettischen Region Valmiera und dem Kreis Gütersloh besteht seit 1994 eine offizielle Partnerschaft. Adenauer setzte sich in den vergangenen Jahren in vielfältiger Weise für die Belange der Partnerregion ein und unterstützte viele Projekte. Bereits rund 20 Mal besuchte er die Region. Anfangs leistete der Kreis vor allem materielle Hilfen. Hauptsächlich in den Bereichen Bildung, Soziales, Umwelt und Wirtschaft. Feuerwehr und Rettungsdienst der Region Valmiera haben über die Jahre rund 30 Einsatzfahrzeuge aus Gütersloher Kommunen und Gemeinden erhalten. Inzwischen stehen der fachliche Austausch und die Pflege vieler Kontakte im Vordergrund. Es findet ein reger Austausch vor allem im kulturellen und schulischen Bereich statt. Gegenseitige Besuche von Chören, Jugendorchestern, Tanzgruppen, Künstlern sowie Schulklassen tragen alljährlich zur Pflege der Partnerschaft bei. Auch offizielle Schulpartnerschaften sind entstanden. Über die Kreisverwaltung hinaus bestehen auch zahlreiche Bande zwischen einzelnen Kommunen. Eine Jugendgruppe, die den Kontakt von jungen Menschen intensiviert und die dazu beitragen soll, die Partnerschaft fortzuführen, hat sich ebenfalls gegründet. Neben dem kulturellen Austausch finden zum Beispiel Delegationsreisen, Au-pair-Aufenthalte und Schüleraustausche statt.

Die offizielle Verleihung des Ordens findet traditionell eigentlich am 4. Mai, dem Nationalfeiertag Lettlands, statt. Für den Gütersloher Landrat wurde aufgrund der anstehenden Delegationsreise eine Ausnahme gemacht und so wurde ihm die Ehre zuteil, das Kreuz alleine in Empfang zu nehmen. Die Verleihung fand im prunkvollen Saal des Schwarzhäupterhauses statt. Das im Jahre 1334 erbaute Gebäude dient derzeit als Sitz des Staatsoberhauptes, da seine eigentliche Residenz, das Rigaer Schloss, renoviert wird. Andris Bērziņš kennt die Region Valmiera und die Verbindung nach Ostwestfalen gut: Er war Landrat des Kreises Valmiera und besuchte 1992 den Kreis Gütersloh.