An dieser Stelle haben wir eine Sammlung von News und/oder externen Angeboten für Sie erstellt.

Klavierkonzert Aeham Ahmad

Großbildansicht

Musik ist die universelle Sprache, die Menschen aus verschiedenen Kulturen verbindet. Der als "Pianist aus den Trümmern" bekannte Aeham Ahmad kommt nach Schloß Holte-Stukenbrock. Internationale Bekanntheit erlangte der palästinensich-syrische Pianist 2014/2015 durch seine öffentlichen Auftritte im Flüchtlingslager Jarmuk während des Bürgerkriegs in Syrien. Für sein friedliches Engagement gegen Krieg erhielt er 2015 den Beethovenpreis. Inzwischen lebt Ahmad seit mehr als drei Jahren in Deutschland und tritt mit anderen Künstlern auf. Sein Repertoire umfasst Lieder aus verschiedenen Genres, die Sehnsucht und Hoffnung wiedergeben. Musik, die aus dem Herzen kommt und für den Frieden plädiert! Dazu wirken Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, der Gesamtschule und der Realschule mit Ahmad in Form eines Workshops mit und präsentieren an diesem Abend ihre gemeinsame Zusammenarbeit.

Das Konzert findet statt am 15.03.2019 um 19:30 Uhr in der Aula am Gymnasium, Holter Str. 155b, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock. Tel. 05207 89050

Der Eintritt ist frei (eine Spende ist möglich).


Programm Aktionswochen gegen Rassismus in Gütersloh

Großbildansicht

Zu den Aktionswochen gegen Rassismus ist in Gütersloh ein umfangreiches Programmheft erschienen. Verschiedene Akteure und Akteurinnen bieten in der Zeit vom 11. bis 28. März 2019 in Gütersloh Fachvorträge, Workshops, Filmabende, gemeinsames Kochen und vieles mehr an. Zum Teil sind Anmeldungen erforderlich.


Kostenloses Fortbildungsprogramm "Einwanderung erfolgreich managen" für alle Kommunen in NRW

Großbildansicht

Das Landesmodellprogramm "Einwanderung gestalten NRW" läuft seit über einem Jahr erfolgreich in zwölf Modellkommunen. Dabei werden neue Formen des Einwanderungsmanagements erprobt. 

Damit alle Kommunen von den Erkenntnissen und Erfahrungen aus dem Programm profitieren können, bietet das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration ein Fortbildungsprogramm für alle Kommunen in NRW an.

 

Das Fortbildungsprogramm "Einwanderung erfolgreich managen" wird von der Paritätischen Akademie NRW umgesetzt und startet im September 2018. Es handelt sich u.a. um Case Management-Fortbildungen mit einem interkulturellen Fokus. Bis Ende 2019​ können Kommunen ​die ​verschiedene​n​Fortbildungsformate kostenlos​ nutzen. Die Fortbildungen richten sich sowohl an Kommunen und Kreise in NRW, die am Modellprojekt beteiligt sind, als auch an alle Kommunen, die sich nun​ mit der Verbesserung des Einwanderungsmanagements beschäftigen und konkrete Schritte gehen wollen.

 

Mehr Informationen finden Sie unter diesem Link:

https://www.paritaetische-akademie-nrw.de/themen-projekte/case-management-einwanderung-gestalten-nrw/ oder wenden Sie sich an Frau Miriam Palazzi (E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik. Tel.: 0211 837 2775).


Zusammen im Quartier - Kinder stärken - Zukunft sichern

Großbildansicht

Aufruf "Zusammenhalten im Quartier - Kinder stärken - Zukunft sichern" , den das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) veröffentlicht hat.

  

Kern des Aufrufs ist die Finanzierung von Modellprojekten und Maßnahmen zur Verbesserung der Teilhabechancen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in benachteiligten Quartieren (Baustein 1 und 2) sowie zur kleinräumigen Datenanalyse/ Sozialplanung (Baustein 3).

 

Über die Bausteine 1 und 2 des beigefügten Programmaufrufs sollen in den Jahren 2018 - 2020, kombiniert aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds, Maßnahmen von Kommunen, Kreisen, Trägern der Freien Wohlfahrtspflege sowie weiteren Akteuren gefördert werden, die die Mitwirkungsmöglichkeiten und Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen verbessern, Hilfen bei bestimmten Schnittstellen in der Biographie (wie z.B. beim Übergang zwischen einzelnen Bildungsabschnitten) sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln.

 

Über Baustein 3 werden allein aus Landesmitteln Aktivitäten zur Einrichtung und Erprobung einer kommunalen Sozialplanung gefördert, um Auswirkungen der Kinder-/Familienarmut präventiv, sozialraumorientiert und partizipativ zu begegnen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auf der Seite des Landes NRW:

 

www.zusammen-im-quartier.nrw.de,

 

oder den beiden PDF´s zum Download:

 


Fragen, Anträge etc. richten Sie bitte an geschützte E-Mail-Adresse als Grafik