NSG Emssee

Der Emssee ist ein durch Sandabbau entstandenes Gewässer westlich der Stadt Rietberg.
EmsseeGroßbildansicht

Der Emssee wurde im Rahmen des Emsausbaus 1985 unter Schutz gestellt. Vor allem im südlichen Teil hat er überwiegend flache, sandige Ufer. Obwohl die Sichttiefe mehr als 2 m beträgt, fehlt eine typische Schwimmblatt- und Unterwasservegetation. Eine Ausnahme bildet eine Flachwasserzone im südöstlichen Bereich, die im Sommer trocken fällt und für Zwergbinsen einen optimalen Standort darstellt.

Das große Stillgewässer hat besonders für Wasservögel eine große Bedeutung. Über 25 verschiedene Vogelarten wurden von der Biologischen Station Gütersloh/Bielefeld in Laufe des Jahres 2005 kartiert. Das Gebiet wird besonders während oder nach der Brutzeit zur Nahrungssuche oder als Rastplatz aufgesucht.


AussichtsturmGroßbildansicht

Steckbrief NSG Emssee

Lage: in Rietberg südlich der B64

Größe: 25,1 ha

Kennzeichen: Abgrabungsgewässer, besondere Bedeutung für Wasservögel

Unterschutzstellung: 27.11.1985

Infos für Besucher: Aussichtsturm, Infotafeln

Ansprechpartner:
Untere Naturschutzbehörde des Kreises Gütersloh, Sabine Plöger: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, Tel.: 05241/852714
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik,
Tel.: 05209/980101