NSG Feuchtwiesen Ströhen

Die "Deterings Wiesen" und die "Ströher Wiesen" bilden mit ihren Grünlandflächen das Naturschutzgebiet.
Neu angelegte BlänkeGroßbildansicht
Bild: Biologische Station Gütersloh/Bielefeld

Die beiden Grünlandkomplexe werden überwiegend intensiv genutzt. Das Gebiet "Ströher Wiesen" ist im Gegensatz zu den "Deterings Wiesen" weitgehend offen und weist wenig gliedernde Strukturen auf. Dies ist der geeignete Lebensraum für den Großen Brachvogel, der im Jahr 2010 gleich mit 2 Brutpaaren vertreten war. An den Gräben, die durch die Feuchtwiesen führen, sind zahlreiche gefährdete Pflanzenarten zu finden. Die Grünlandflächen selbst sind allerdings frei von typischen Feuchtwiesenpflanzen. Zur Aufwertung dieser Flächen sind in den letzten Jahren einige flache Blänken angelegt worden. Hier sollen sich neue Lebensräume für konkurenzschwache Pflanzenarten entwickeln. Außerdem bietet der Kreis den Landwirten für die extensive Nutzung der feuchten Grünlandflächen freiwillige Vereinbarungen im Rahmen des Vertragsnaturschutzes an. Bisher ist aber nur auf wenigen Flächen ein Bewirtschaftungsvertrag abgeschlossen worden. 

In den "Deterings Wiesen" sind Erlenreihen, Kopfweiden und Feldgehölze vorhanden. Ein Abschnitt am Johannisbachs wurde vor einigen Jahren renaturiert und ist als geschütztes Biotop ausgewiesen.

In einer Obstwiese am Rand des Naturschutzgebiets findet man eine weitere Besonderheit: Einige Obstbäume sind mit Misteln bewachsen. Diese immergrünen Halbschmarotzer bekommen von ihren Wirtspflanzen Wasser und Nährstoffe, schädigen die Obstbäume aber nicht, sondern haben scheinbar sogar positive Einflüsse auf die Bäume. Im Winter sind die Misteln besonders gut sichtbar. 


MistelGroßbildansicht

Steckbrief NSG Feuchtwiesen Ströhen:

Lage: im südlichen Bereich der Gemeinde Steinhagen, zwischen Steinhagen und Brockhagen

Größe: 107 ha

Kennzeichen: 2 größere Grünlandkomplexe, teilweise intensive Nutzung, wertvoll für Wiesenvögel

Unterschutzstellung: 20.01.1989

Ansprechpartner:
Untere Naturschutzbehörde des Kreises Gütersloh, Thomas Bierbaum:
geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, Tel.: 05241/85-2712
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik,
Tel.: 05209/980101